20 Straftaten begangen

Einbruch: Polizei hat Homberger Serie geklärt

Homberg. Die Polizei Homberg hat drei Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren festgenommen: Sie stehen unter Verdacht, um die 20 Straftaten in und um Homberg begangen zu haben.

Dazu gehören Einbrüche in Garagen, Brandstiftung am Pavillon in den Homberger Efzewiesen und ein Einbruch in eine Kfz-Werkstatt in der Bahnhofstraße, bei dem ein Auto gestohlen wurde.

Den Jugendlichen wird auch zur Last geworfen, dass sie eine gefüllte Gasflasche in ein Feuer geworfen und damit eine Explosion riskiert haben. Nur die rechtzeitig alarmierte Feuerwehr habe das verhindert, berichtet Polizeisprecher Markus Brettschneider.

Bei Durchsuchungen der Wohnungen der Tatverdächtigen wurde Diebesgut und Beweismittel sichergestellt. Zwei Tatverdächtige sind nach Aussage von Polizei und Staatsanwaltschaft bereits an einer anderen Serie beteiligt gewesen.

Die Haftrichterin am Amtsgericht Fritzlar erließ Haftbefehl für zwei der drei Tatverdächtigen, einen 16-Jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis und einen 16-jährigen aus dem Vogelsberg-Kreis.

Der dritte Tatverdächtige, ein 18-jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis, wurde wegen seiner geringen Tatbeteiligung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, teilt Pressesprecher Dr. Götz Wied von der Staatsanwaltschaft Kassel mit. (bra)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.