Eisglätte-Unfall: Heizmaterial landete auf dem Acker

Unfall auf eisglatter Fahrbahn: Zwischen Lohne und Riede ist am Montagmorgen ein Anhänger mit Holzhackschnitzeln umgekippt. Foto: Dellit

Lohne. Eine komplette Ladung Holzhackschnitzel ergoss sich am Montagmorgen auf einen Acker zwischen Lohne und Riede. Wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Zwischen Lohne und Riede war nach einem missglückten Überholmanöver eines Autofahrers der Hänger eines Lastwagens umgestürzt, insgesamt 8,5 Tonnen des Heizmaterials kippten aufs Feld.

Wie die Polizei Wolfhagen mitteilt, hatte ein 50-Jähriger aus Wellen versucht, den Laster samt Zugmaschine mit seinem BMW zu überholen. Sein Auto geriet auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern, das Fahrzeug rutschte nach links in die Leitplanke. Das erschreckte laut Polizei den 60-jährigen Fahrer des Sattelzuges derart, dass er sein Gefährt stark abbremste und nach rechts auf die Bankette lenkte.

Die brach weg, der Hänger kippte um, die Ladung landete auf dem Feld. Das Heizmaterial war für die zentrale Heizung einer Klinik in Merxhausen bestimmt gewesen. Die Straße zwischen Lohne und Riede war wegen der verlorenen Ladung zeitweise gesperrt, ein Kranwagen musste den Anhänger wieder aufrichten. Glück im Unglück: Keiner der beiden Männer wurde beim Unfall verletzt, berichtet die Polizei Wolfhagen. Sie schätzt den Schaden auf 12.000 Euro. (bra/nom)

Lastwagen mit Hackschnitzeln verunglückt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.