Feuer auf Hof in Dorla: 420 Schweine starben

+
Feuer auf Bauernhof in Dorla: Mehrere Schweine starben

Gudensberg-Dorla. Zu einem Großbrand in einem Schweinezuchtbetrieb im Gudensberger Ortsteil Dorla kam es am frühen Samstagmorgen.

Gegen 5 Uhr wurde der Betreiber des Anwesens durch ein Alarmsystem geweckt. Als er nachschaute, sah er starken Rauch - und alarmierte sofort die Feuerwehr.

Bis der Brand unter Kontrolle gebracht war, hatte sich das Feuer auf zwei Gebäude ausgebreitet. Die dort untergebrachten 420 Muttersauen und Ferkel wurden durch das Feuer getötet.

Die Feuerwehren der Städte Gudensberg und Fritzlar mit fast allen Ortsteilfeuerwehren, das Technische Hilfswerk Homberg und Fritzlar sowie die DRK-Bereitschaft Gudensberg waren mit insgesamt über 130 Einsatzkräften an der Arbeit.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde ein Freiwilliger Feuerwehrmann aus Gudensberg-Obervorschütz durch einen Stromschlag leicht verletzt. Er wurde im Krankenhaus ambulant behandelt.

Zur Brandursache kann derzeit noch nichts gesagt werden. Die Kriminalpolizei in Homberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Es entstand ein Schaden von 400.000 Euro. (abg)

Feuer auf Hof in Dorla: Mehrere Schweine starben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.