Ofen war zu heiß gelaufen

Feuerwehr rückt dreimal zu Hardtwaldklinik I aus

Einsatz an Hardtwaldklinik: Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken .
+
Einsatz an Hardtwaldklinik: Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken .

Eine Brandmeldeanlage der Hardtwaldklinik I in Bad Zwesten schlug am Dienstagnachmittag gleich dreimal Alarm.

Bad Zwesten – Wie Christian Rinnert, Pressesprecher der Feuerwehr Bad Zwesten, berichtete, löste die Anlage bei der ersten Alarmierung aufgrund der enormen Hitze des Tonbrennofens aus. Demnach hat die Feuerwehr das Gerät vom Strom genommen, sodass es abkühlen konnte. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Zwesten, Jesberg und Borken, sowie ein Rettungswagen vor Ort.

Knapp eine Stunde später folgte die zweite Alarmierung. Erneut hatten sich die Räumlichkeiten so aufgeheizt, dass die Brandmeldeanlage auslöste. Die Temperatur des Ofens lag noch bei rund 600 Grad. Um die Räume abzukühlen, wurden Türen geöffnet und Frischluft zugeführt. Das Problem schien damit gelöst zu sein.

Brandmeldeanlage der Hardtwaldklinik I schlug dreimal Alarm

Doch eineinhalb Stunden später schlug die Brandmeldeanlage zum dritten Mal Alarm. Während die Einsatzkräfte der Bad Zwestener Feuerwehr erneut zur Hardtwaldklinik I fuhren, blieben die die Wehren aus Borken und Jesberg in Bereitschaft.

Um auf Nummer sicher zu gehen, ließen die Einsatzkräfte mit Lüftern und Frischluft den Ofen bis auf 100 Grad kontrolliert abkühlen. (mpu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.