Auch Polizisten versanken

Frau in Wiese versunken: Spektakuläre Rettung in der Nacht

Einsatzkräfte beim Unglücksort: Die Feuerwehr rettete eine Frau aus dem Schlamm.
+
Einsatzkräfte beim Unglücksort: Die Feuerwehr rettete eine Frau aus dem Schlamm.

Eine Frau kehrte von einem Spaziergang nicht mehr zurück. Bei der Suche stellte sich heraus das sie versunken war. Die Rettungsaktion gestaltete sich schwierig.

Homberg – Ein Notfall in Homberg hat am Donnerstagabend ein Großaufgebot der Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen: Eine 75-jährige Hombergerin war bis zur Hüfte in einer schlammigen Wiese versunken. Sie konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Neben mehreren Streifenwagen aus den umliegenden Polizeistationen waren ein Hubschrauber der Fliegerstaffel Egelsbach und Mantrialerhunde aus Hersfeld am Einsatz beteiligt. Beim Rettungsversuch versanken auch zwei Polizisten im schlammigen Untergrund.

Nach Informationen der Polizei war die Frau gegen 18 Uhr zu einem Spaziergang aufgebrochen. Sie war aber auch nach Stunden nicht zurückgekehrt. Ab 20.30 Uhr startete schließlich eine groß angelegte Suchaktion. Die vermisste Frau wurde kurz nach Mitternacht von den Einsatzkräften im Hubschrauber auf einer schlammigen Wiese zwischen Homberg und Mörshausen an der Melsunger Straße entdeckt. Die Besatzung führte die Einsatzkräfte zum Unglücksort und leuchtete das Gebiet aus. Da das Gelände schwer zugänglich ist und schlammige Stellen hat, gestaltete sich die Rettung schwierig.

Wie Matthias Poppitz, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Homberg, auf Nachfrage der HNA mitteilte, wurde die Feuerwehr gegen 0.20 Uhr alarmiert. Sie rückte mit 15 Einsatzkräften zur Unterstützung der Polizei aus. Ausgerüstet mit Wathosen und Seilen nährten sie sich den Verunglückten und bauten aus Holzbohlen sowie Leitern einen provisorischen Steg. Laut Poppitz mussten die Rettungskräfte über mindestens einen Zaun klettern, um den Unglücksort zu erreichen.

Nach rund 30 Minuten konnte die Frau befreit werden. Sie wurde vom Rettungsdienst notärztlich versorgt. Die versunkenen Polizisten retteten sich aus eigener Kraft auf die Bohlen. Um ein Uhr war der Einsatz beendet und die Verunglückte wurde in die Obhut ihres Ehemannes übergeben, teilte die Feuerwehr weiter mit.

Wie die Frau versinken konnte, steht bisher noch nicht fest. Auch der Grund für den schlammigen Boden auf der Wiese ist noch unklar.

Von Felix Busjaeger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.