Die Frauen und das liebe Geld: Aktionstag rund um die Finanzen

Sie werben gemeinsam für das Frauenforum im Borkener Bürgerhaus: von links Landrat Winfried Becker, Trudi Michelsen (Frauenbüro), Erika Koch (Volkshochschule Schwalm-Eder) und Beate Just (Verbraucherzentrale). Foto: Laumann

Schwalm-Eder. Das Frauenforum „Money - Money - Money: Frauen und Geld", das in Borken stattfindet, will die Frauen ermutigen, das Thema Geld selbst in die Hand zu nehmen.

Über Jahrzehnte waren die Rollen klar verteilt: Altersvorsorge, Vermögen, Ausgaben für größere Anschaffungen: Darum kümmerte sich der Mann. Die Frau hatte nur im Alltag mit Geld zu tun, um die Familie zu versorgen. „Dieses traditionelle Bild ist teilweise immer noch in den Köpfen“, sagt Landrat Winfried Becker. Es erkläre auch, warum Frauen anders mit Geld umgehen als Männer.

Verbraucherzentrale, Volkshochschule und Frauenbüro bieten am Freitag, 13. November, ab 15.30 Uhr im Bürgerhaus Borken, drei Workshops parallel an:

Clever Anlegen 

„Frauen sind keine Zocker“, sagt Erika Koch von der Volkshochschule Schwalm-Eder. Sie wollten risikobewusst und verantwortungsvoll mit ihrem Geld umgehen. In dem Workshop stellen Ilona Schäfer (Kundenberaterin bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder) und Jeanette Braun (Vertriebsdirektorin der DekaBank Frankfurt) verschiedene Anlagemöglichkeiten vor. Die beiden Expertinnen wollen aufzeigen, wie die Aussichten auf den Zins- und Aktienmärkten sind und wie die Frauen die für sie passende Anlagestrategie finden. „Wir können uns vorstellen, im Frühjahr auch eine Fahrt zur Börse nach Frankfurt anzubieten, um das Geschehen vor Ort kennenzulernen“, kündigt Koch an.

Insolvenzverfahren 

Krankheit, Scheidung, unübersichtliche Verträge: Es gibt viele Gründe, warum Frauen sich überschulden. In dem Workshop mit Antje Hartmann von der Verbraucherzentrale Hessen soll es um Antworten auf folgende Fragen gehen: Wann ist ein Insolvenzverfahren sinnvoll? Wie läuft ein Verfahren ab? Welche Sparmöglichkeiten gibt es? Hartmann versteht den Workshop als Gruppenberatung. Es soll möglichst konkret auf die Anliegen der Frauen eingegangen werden. 

Altersvorsorge für Frauen

Viele Frauen seien von Altersarmut betroffen. „Und die Probleme werden größer“, sagt Trudi Michelsen vom Frauenbüro. Die Gründe liegen oftmals in einem geringen Verdienst, einer gebrochenen Erwerbsbiografie, Teilzeitarbeit und in fehlenden privaten Altersvorsorgen. Immer mehr Frauen wüssten jedoch, dass sie sich nicht auf die staatliche Rente alleine verlassen könnten und zusätzlich privat vorsorgen müssen. Doch der Markt der Altersversorgung ist groß. Beate Just von der Verbraucherzentrale möchte in ihrem Workshop einen Überblick geben. Sie stellt verschiedene Vorsorgestrategien vor.

Das Programm

Das Programm des Frauenforums:

• 15.30 Uhr: Ankommen

• 16 Uhr: Begrüßung

• 16.15: Beginn der drei Workshops

• 18 Uhr: Abendimbiss

• 19 Uhr: ImproKS

• 20.15 Uhr: Ende der Veranstaltung

Die Kosten für das gesamte Programm inklusive Workshop, Kaffee, Imbiss und Theater betragen 15 Euro.

Anmeldungen bis Montag, 9. November, bei der Vhs Schwalm-Eder, Tel. 05681-775775, per E-Mail an vhs@schwalm-eder-kreis.de oder im Internet unter www.vhs-schwalm-eder.de (Kursnummer 170001L52). Bei der Anmeldung den gewünschten Workshop angeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.