1100 Besucher werden beim Deutschen Landjugendtag in Fritzlar erwartet

Sie sorgen für Stimmung: Bei der Party am Freitagabend tritt „Fritz, die Partyband“ auf. Die Feier gilt als Startschuss für den Deutschen Landjugendtag und ist öffentlich. Foto: Fritz, die Partyband/nh

Vorbereitungen für Großveranstaltung laufen auf vollen Touren

Fritzlar. Es ist wie ein kleines Festival: 1100 Jugendliche aus ganz Deutschland kommen nach Fritzlar. Sie feiern, lernen sich und die Region drei Tage lang kennen. Von Freitag, 15. Juni, bis Sonntag, 17. Juni, findet auf dem Festplatz der Deutsche Landjugendtag statt.

Teresa Arnold aus Laisa (Waldeck-Frankenberg) ist eine von 200 Helfern. Über die Tanzgruppe ist sie einst zur Landjugend gekommen. Inzwischen engagiert sich die 23-Jährige im Landesvorstand und plant das Fest mit.

Seit einem Jahr laufen die Vorbereitungen. In dieser Zeit haben sie die ein oder andere Hürde genommen. Dazu zählt auch das Ziel, möglichst keinen Plastikmüll zu produzieren. So kommen bei den Landjugendlichen Porzellanteller und richtiges Besteck auf den Tisch. Das zu organisieren, „ist eine Herausforderung, aber das kriegen wir hin“, sagt Arnold, die Maschinenbau studiert und bei Viessmann in Allendorf/Eder arbeitet.

Auch das zweite Ziel der Landjugend braucht viel Einsatz: Alle Lebensmittel, die an den drei Tagen verzehrt werden, sollen aus der Region stammen. Die Landjugendlichen kümmern sich um 2000 Frühstücksportionen und 1000 Lunchpakete für die Heimreise. 3000 warme Mahlzeiten liefert ein Caterer.

Viel Vorbereitung und Herzblut steckt auch in der Jugendveranstaltung am Samstagvormittag. Das ist der politische Teil. Dafür haben sich etliche Vertreter aus Politik und Landwirtschaft angekündigt. Auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) ist bei der Podiumsdiskussion dabei.

Aufgelockert wird die Gesprächsrunde durch ein Theaterstück. „DobbelDee“ haben Mitglieder der Hessischen Landjugend geschrieben. Gespielt werden drei Szenen, jede hat ihr eigenes Thema. Es geht um die Konflikte zwischen Stadt und Land. „Wir nehmen das auf die Schippe“, sagt Arnold.

Auch die Lebenssituation auf dem Land werde ein Thema sein. Keine Frage für die Landjugendlichen, dass sie in der Szene nicht um das Thema Breitbandausbau herumkommen. In der dritten Szene geht es unter dem Stichwort „typisch Hessen“ um die Brüder Grimm und bekannte Märchenfiguren. Das alles soll sich an dem Wochenende zu einem großen Bild zusammensetzen. Die Landjugendlichen wollen zeigen, dass der ländliche Raum Zukunft hat „und dass wir Landjugendlichen das Landleben lieben“. www.landjugendtag2018.de

Das Programm des Landjugendtages

Freitag, 15. Juni: • ab 15 Uhr Anreise • 18 Uhr: Abendessen und Begrüßung • 20 Uhr (Einlass 19 Uhr): Party mit „Fritz, die Partyband“, Eintritt: 5 Euro

Samstag, 16. Juni: • 9 Uhr: Empfang der Ehrengäste • 10 Uhr: Jugendveranstaltung mit Podiumsdiskussion, Theater „DobbelDee“ • Mittagessen • 13 Uhr: Exkursionen: 15 Ausflüge in die Umgebung • 18 Uhr: Abendessen • 20 Uhr (Einlass 19 Uhr): „LaJu rockt“. Party mit „eine Band namens Wanda“. Eintritt: 5 Euro

Sonntag, 17. Juni: • 8 Uhr: Frühstück • 9 Uhr: Frühschoppen mit Musikverein Ungedanken • bis 12 Uhr: Abreise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.