Guide gibt es in sechs Sprachen

Schüler der Ursulinenschule entwickeln Audio-Guides über Fritzlar

+
Arbeiten gut zusammen: Die Schüler Giorgia (Italien), Pedro (Spanien), Madita und Virginia (Deutschland), Jakub (Polen) sowie Samuel (Finnland) erstellen die Audio-Guides.

Fritzlar. Sie erzählen die Geschichte Fritzlars – aber auf eine neue Weise. Die Schüler der Ursulinenschule in Fritzlar haben Audio-Guides aufgenommen, die die Hörer mit auf eine Reise ins Mittelalter nehmen.

Und das auf gleich sechs Sprachen. Denn im Rahmen des EU-Programms „Erasmus+“ bekamen die 30 Ursulinenschüler, die am Projekt freiwillig mitgearbeitet haben, Unterstützung von Partnerschulen aus Finnland, Polen, Spanien und Italien. 

Die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren sind nach Fritzlar gereist und gestalteten die Audio-Guides gemeinsam mit den deutschen Schülern. Neben Englisch nahmen sie die Texte auch auf den jeweiligen Landessprachen der Schüler auf.

Die Idee hinter dem Projekt: der Austausch mit Schülern aus dem Ausland. „Die Jugendlichen kommen so in Kontakt mit Menschen, die sie sonst nie kennenlernen würden“, sagt Projektleiterin Birgit Anders. „Auch lernen Jugendliche relativ unbekannte Regionen Europas kennen.“ Im Mai entwickeln die Schüler in der italienischen Partnerschule die Audio-Guides für den Ort San Miniato, im Oktober geht es nach Finnland.

Audio-Guides für Fritzlar auch mit Musik und Spielszenen

Mit Verknüpfung der Orte mit spannenden Themen soll das Interesse der Schüler für die Regionen geweckt werden. Auf den Audio-Guides für Fritzlar ertönen neben informativen Texten auch Musik und Spielszenen: Am Marktplatz bieten Händler ihre Waren an, am Hochzeitsturm soll eine arrangierte Ehe stattfinden.

Das Projekt „Young tourism: listen and discover“ (Junger Tourismus: zuhören und entdecken) soll den Schülern zugleich wichtige Fähigkeiten für das Berufsleben näherbringen. „Sie müssen Musik und Geräusche auswählen, aufnehmen, schneiden und montieren. Gerade in den Bereichen Medienkompetenz und Projektmanagement gewinnen sie große Erfahrungen“, erzählt Anders.

Die Verständigung unter den Schülern auf der Projektsprache Englisch funktioniere reibungslos. „Wir sprechen alle gut Englisch, daher ist es nicht schwer, uns zu unterhalten“, sagt Virginia Orth. Die 15-jährige Schülerin aus Borken hat durch das Projekt neue Freunde gefunden und will auch danach mit den ausländischen Schülern in Kontakt bleiben.

Die fertigen Audio-Guides über Fritzlar, die die Schüler mit Hilfe des Kasseler Vereins „Medienblitz“ und der Landesmedienanstalt Hessen erstellt haben, sollen demnächst kostenlos auf der Internetseite www.ursulinenschule.de abrufbar sein. Eine App ist ebenfalls in Planung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.