1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Fritzlar

Mehr Soldaten für Nato-Eingreiftruppe: Was bedeutet das für die Heeresflieger aus Fritzlar?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Seeger

Kommentare

Auf dem Foto ist ein Hubschrauber der Bundeswehr zu sehen.
Ein Tiger des Kampfhubschrauber-Regiments Kurhessen auf dem Gelände der Fritzlarer Georg-Friedrich-Kaserne. Im Hintergrund ist die Fritzlarer Altstadt zu sehen. © Peter Zerhau

Die Zahl der Streitkräfte der Nato Response Force soll drastisch erhöht werden. Auch die Heeresflieger am Bundeswehr-Standort in Fritzlar sind Teil dieser Eingreiftruppe.

Fritzlar – Wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag, 27. Juni, vor einem Gipfeltreffen in Madrid verkündete, plant die Nato eine drastische Aufstockung der Nato Response Force (NRF), einer schnell verlegbaren Eingreiftruppe, zu der auch das Kampfhubschrauberregiment 36 aus Fritzlar zählt. Statt bislang 40.000 Soldaten sollen zukünftig 300.000 Kräfte Teil der NRF sein.

Diese Aufstockung wird jedoch keine Auswirkungen auf den Standort Fritzlar haben. Das berichtet Presseoffizier Remo Templin-Dahlenburg auf HNA-Anfrage. Die Heeresflieger würden ihre Aufgaben wie bisher erfüllen.

Bundeswehr: Heeresflieger in Fritzlar müssen im Krisenfall schnell bereit stehen

Als Teil der NRF müssen die Fritzlarer Heeresflieger im Ernstfall innerhalb von 30 Tagen bereit sein, ihren Standort zu verlegen. Die Nato hatte die Fritzlarer für diese Aufgabe zertifiziert. Die Fritzlarer Georg-Friedrich-Kaserne ist mit dem Kampfhubschrauberregiment 36 „Kurhessen“ der einzige Standort von Kampfhubschraubern der Bundeswehr.

Die zur NRF gehörigen Truppen unterstehen in Friedenszeiten nationalem Kommando. Im Bündnisfall können diese dann vom Nato-Oberbefehlshaber angefordert werden, zum Beispiel zur Verteidigung eines Nato-Mitgliedsstaats. Ab dem Jahr 2023 werden Tiger-Kampfhubschrauber Teil der Very High Readiness Joint Task Force (VJTF), der Nato-Speerspitze, sein.

Zuletzt waren die Kampfhubschrauber Tiger der Bundeswehr vor allem wegen ihrer mangelnden Einsatzbereitschaft in die Kritik geraten. Da die geplante Nutzungsdauer des Hubschraubers Tigers endet im Jahr 2035, weshalb die Bundeswehr auf der Suche nach einem Nachfolgemodell ist. (Daniel Seeger)

Hintergrund: Nato Response Force

Die Nato Response Force (NRF) ist ein multinationaler, schnell verlegbarer Einsatzverband der Nato, der laut Mitteilung der Bundeswehr der Abschreckung dienen soll. Die Bundeswehr stellt als verantwortliche Rahmennation von 2022 bis 2024 rund 13 600 Soldaten für die schnelle Eingreiftruppe bereit. Zu den Aufgaben der NRF zählen militärische Operationen zur Landes- und Bündnisverteidigung und im internationalen Krisenmanagement der Nato. 

Auch interessant

Kommentare