Schöne Bescherung schon vor Weihnachten

Ring des gestorbenen Verlobten auf dem Weihnachtsmarkt verloren - so bekam eine Naumburgerin ihn zurück

+
Ist überglücklich, den Ring ihres vor einigen Jahren tödlich verunglückten Verlobten wiedergefunden zu haben: Anna-Katharina Dettmar mit Töchterchen Feli, das sie mit ihrem heutigen Ehemann hat.

Der Besuch des Fritzlarer Weihnachtsmarktes sollte eigentlich für eine gute Portion Feststimmung sorgen im Leben von Anna-Katharina Dettmar. Doch es kam anders.

  • Besuch auf dem Weihnachtsmarkt Fritzlar mit Folgen
  • Ana-Katharina Dettmar aus Naumburg hatte den Ring ihres verstorbenen Verlobten verloren
  • Durch einen Facebook-Aufruf wurde er wiedergefunden

Er jagte der jungen Familienmutter aus Naumburg nämlich einen gehörigen Schreck ein. „Auf der Rückfahrt bemerkte ich, dass mein Verlobungsring verschwunden war“, erinnert sich die 28-Jährige. „Es war einfach nur schrecklich, er bedeutet mir so unglaublich viel, denn mein Verlobter ist gestorben und der Ring ist das Wichtigste, das ich noch von ihm habe.“

Zweifache Mutter startet einen Suchaufruf bei Facebook

So manche Träne sei geflossen, als sie wieder Zuhause war. Sämtliche Versuche ihres heutigen Mannes Christian, sie wieder aufzumuntern, seien gescheitert. Der Ring musste wieder her. Also startete die zweifache Mutter eine spontane Suchaktion bei Facebook.

„Wichtig“, schrieb sie in der Gruppe „Fritzlar meine Heimatstadt“ und schilderte den Verlust am Parkplatz unterhalb eines Einkaufsmarktes. „Der Ring ist Silber, darin steht der Name Manuel und ein Datum, es wäre so schön, wenn er gefunden wird.“

All ihre Hoffnung setzte sie anschließend auf die Fritzlarer Social-Media-Gemeinschaft

Diesen Aufruf hatte die Naumburgerin in der Facebok-Gruppe "Fritzlar meine Heimatstadt" gestartet - und hat damit einige erreicht.

Tatsächlich schien sie die Menschen mit ihrer Nachricht berührt zu haben. Mehr als 100 Mal wurde ihr Beitrag geteilt, die erlösende Nachricht, dass ihr Ring gefunden wurde, ließ dennoch auf sich warten. Bange Stunden lagen vor ihr, in denen sie an die gemeinsame Zeit mit ihrem Manuel zurückdachte.

Naumburgerin erzählt die berührende Geschichte ihrer Verlobung

„Wir haben uns während eines Urlaubs in Bayern verliebt, am 29. Juli 2011 verlobt und trotz 600 Kilometern Entfernung zu seinem Wohnort Passau eine glückliche Beziehung geführt, bis Manuel bei einem schrecklichen Verkehrsunfall ums Leben kam“, so Dettmar. „Lange Zeit hatte ich es nicht für möglich gehalten, mich noch einmal so zu verlieben, doch 2013 habe ich die zweite Liebe meines Lebens gefunden, bin heute glücklich verheiratet und habe zwei Kinder.“

Sie fuhr noch einmal zurück nach Fritzlar - und hatte Glück

Ihre Familie war es auch, die sie jetzt ermunterte, noch einmal selbst nach dem Ring zu suchen. Also setzte sie sich ins Auto und fuhr nach Fritzlar. „Ich musste einfach etwas unternehmen, einfach nur warten ist nicht mein Ding“, sagt sie und ist nun überglücklich, genau das Richtige getan zu haben.

Ring bleibt jetzt sicher verwahrt in einer Glasvitrine

Am Parkplatz angekommen, musste sie nämlich gar nicht lange suchen, der Ring funkelte ihr regelrecht entgegen, als hätte er auf sie gewartet. „Er war tatsächlich noch da“, freut sich Dettmar, die sich nun geschworen hat, das gute Stück nie wieder anzuziehen. Der Ring liegt jetzt sicher in einer Glasvitrine im Wohnzimmer. Dort soll er sie für immer an Manuel erinnern, an die erste Liebe ihres Lebens.

Auch eine Frau aus Bebra hat über einen öffentlichen Aufruf um Hilfe gebeten: Sie hatte kurz vor ihrer Hochzeit ein wichtiges Detail vergessen und startete einen hessenweiten Hilferuf über das Radio.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.