1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Fritzlar

Eine böse Weihnachtsüberraschung: Verkaufsautomaten in Fritzlar aufgebrochen – rund 10 000 Euro Schaden

Erstellt:

Von: Daniel Seeger

Kommentare

Dass ihre Verkaufsautomaten aufgebrochen wurden, war für Daniela Will vom Ziegenhof Ems-Aue ein Schock.
Dass ihre Verkaufsautomaten aufgebrochen wurden, war für Daniela Will vom Ziegenhof Ems-Aue ein Schock. © Privat

Diebe brechen an Weihnachten im Fritzlarer Stadtteil Haddamar mehrere Lebensmittel-Automaten auf. Das hat drastische Folgen für die Besitzer.

Haddamar – Eine Weihnachtsüberraschung der besonders üblen Sorte erlebte Daniela Will aus Haddamar am Morgen des Zweiten Weihnachtsfeiertages. Als sie die beiden Verkaufsautomaten vor dem Ziegen-Hof Ems-Aue, den sie zusammen mit Martin Will betreibt, mit frischen Eiern auffüllen wollte, sah sie mit Schrecken, dass sich Einbrecher an den Automaten zu Schaffen gemacht hatten. Zum Ziegen-Hof Ems-Aue im Fritzlarer Stadtteil Haddamar, gehören noch ein Hofladen und mehrere Verkaufsautomaten.

Einbruch in Haddamar ist „existenzbedrohend“ für die Landwirte

„Wir haben sofort die Polizei informiert“, berichtet Will, die allein den entstandenen Sachschaden auf rund 10 000 Euro schätzt. „Das ist existenzbedrohend für uns“, sagt die Haddamarerin konsterniert. Der Hofladen werde derzeit renoviert, man lebe von den Einnahmen aus den Verkaufsautomaten.

Laut Polizei sei außerdem ein niedriger vierstelliger Geldbetrag entwendet worden. Dazu komme, so Will, auch noch Ware, die fehlt – beispielsweise Ahle Wurst und Eier, Nudeln und Eingekochtes. „Die Täter wussten genau, was sie tun“, ist sich die Haddamarerin sicher. Die Automaten wurden aufgehebelt und die Diebe stahlen Münzen und Scheine.

Die Wills werden den Automaten wieder herrichten, aber wann man dort wieder einkaufen könne, sei noch unklar. „Bis die Ersatzteile da sind, wird es wohl noch etwas dauern.“

Über Facebook starteten die Wills einen Zeugenaufruf und auch erste Hinweise auf einen möglichen Täter gebe es bereits. „Ein Nachbar hat gesehen, wie eine Person mit dunkler Kleidung und langen Haaren, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren, in der Nacht zu den Automaten gegangen ist“, sagt Will. Doch habe der Nachbar vermutet, dass es sich bei der Person um Daniela Will handelte. „Das war so gegen zwei Uhr in der Nacht“, sagt Will.

Einbruch in Haddamar ist nicht der einzige Vorfall

Der Aufbruch ist in der Region kein Einzelfall, berichtet Daniela Will. Sie steht im Kontakt mit anderen Landwirten, die von versuchten oder tatsächlich stattgefundenen Einbrüchen berichten.

Auch die Polizei meldete erst gestern einen weiteren Einbruch, der ebenfalls in der Nacht vom Ersten auf den Zweiten Weihnachtsfeiertag stattgefunden hat. Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar hatten Unbekannte in der Dorfstraße einen Eier- und Wurstautomaten geknackt. Der Gesamtschaden dort: rund 500 Euro.

In Fritzlar hatten Randalierer im September einen Eierautomaten an der Wolfhager Straße aufgebrochen und die Eier auf Gebäude und Straßen geworfen. Schaden: 8000 Euro. (Daniel Seeger)

Auch interessant

Kommentare