Fritzlarer wollen neues Programm stemmen 

Frauen- und Familienzentrum in Fritzlar sucht helfende Hände

+
Braucht Unterstützung: Das FaFritz-Frühstücksteam hat schon viel miteinander erlebt. Hier ein Foto aus 2017 mit Christina Althoff, Marlies Horner, Ellen Duscha, Sabine Lauterbach, Renate Badura, Ulrike Uchtmann, Mona Uchtmann-Haubrich und Alexandra Haupt, die auf den 2. Platz beim Engagementpreis anstoßen.

Engagierte Menschen, die gemeinsam etwas in Fritzlar auf die Beine stellen wollen – das ist das FaFritz. Jetzt sucht das Team Unterstützung.

Angefangen hatte alles 2001 mit einer richtig guten Idee,  mittlerweile veröffentlichen die Ehrenamtlichen zweimal im Jahr ein Programmheft.

Das FaFritz-Frühstück, das Basteln mit Kindern, die Küchen-Kids, die Kinderkleiderkammer und etliche Basare sind nur ein Teil dessen, was FaFritz regelmäßig zu bieten hat. Doch das vielfältige Angebot stemmt sich nicht von allein. „Wir brauchen vor alllem für unser FaFritz-Frühstück und unseren Mädchentreff unbedingt Unterstützung von weiteren Ehrenamtlichen“, sagt Mona Uchtmann-Haubrich, Vorsitzende des Vereins.

Veranstaltungen locken auch viele Männer an

Das FaFritz-Frühstück ist eines der Herzstücke im Programm. Jeden Monat bereiten Schüler der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule ein reichhaltiges Frühstück in der Fritzlarer Stadthalle zu. Jedes Mal ist dann auch ein Vortrag zu unterschiedlichen Themen zu hören.

In der zweiten Jahreshälfte referieren Experten unter anderem zum Thema Organspende, Plastikmüll und Ernährung. „Die Veranstaltung lockt mittlerweile längst nicht mehr nur Frauen, sondern auch viele Männer an“, freut sich Mona Uchtmann-Haubrich.

An interessierten Teilnehmern mangelt es also nicht. Doch um teilweise rund 100 Gästen eine gesellige und informative Zeit von 9 bis 11.30 Uhr bereiten zu können, braucht es mehr als fünf Frauen – so viele sind es aktuell – die sich um das Aufbauen und Abräumen kümmern. „Es handelt sich ja nicht um schwere körperliche Arbeit“, sagt Uchtmann-Haubrich. Je mehr Menschen dabei sind und mit anpacken, desto schneller könne die Arbeit gewuppt werden.

Info-Termin am Dienstag

Wer bereit ist, beim Frühstück zu helfen, ist am Dienstag, 20. August, ab 9.30 Uhr zum Infotermin in der Villa Hellenweg eingeladen.

„Zusammen macht das Vorbereiten Spaß“, bestätigt auch Alexandra Haupt vom Vorstand. Die gegenseitige Motivation halte das Team fest zusammen.

Doch da wäre noch eine andere Baustelle im FaFritz-Programm. „Wir benötigen dringend eine neue Teamleiterin für unseren Mädchentreff“, sagt Uchtmann-Haubrich. Denn Regina Frederkind gibt ihr Amt schon bald ab. Filmeabende, Kochen, Basteln, Kosmetik herstellen und einfach nur mal quatschen – darum geht es beim Treffen jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr im FaFritz.

„Die neue Leiterin sollte mindestens 18 Jahre alt“, sagt die Vorsitzende. Eine Ausbildung ist nicht notwendig. An welchem Wochentag man sich trifft, kann unter Umständen auch noch verschoben werden. Für die Leitung gibt es eine kleine Vergütung.

Wer Interesse hat, den Mädchentreff zu leiten oder sich anderweitig bei FaFritz zu engagieren, kann sich unter Tel. 0 56 22 / 91 89 71 und unter info@fafritz.demelden. Die Termine und das Programmheft gibt es im Internet unter fafritz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.