Schwelgen in Erinnerungen

Heinz Rudolf Kunze für Doku-Dreh zu Gast in der Fritzlarer Weinstiege

Im Gespräch über die gemeinsame Zeit: Heiner Lürig und Heinz Rudolf Kunze in der Weinstiege Fritzlar.
+
Im Gespräch über die gemeinsame Zeit: Heiner Lürig und Heinz Rudolf Kunze in der Weinstiege Fritzlar.

Die Weinstiege in Fritzlar wurde zum Drehort. Zu Gast war der Sänger Heinz Rudolf Kunze, über den anlässlich seines 40-jährigen Bühnenjubiläums ein Dokumentarfilm gedreht wird.

Professionelle Beleuchtung und Kameras sieht man in der Weinstiege Fritzlar nicht so oft. Doch kürzlich war das anders. Ein Filmteam verwandelte das Weingeschäft im Herzen der Domstadt in einen Drehort. Zu Gast war der Sänger Heinz Rudolf Kunze, über den derzeit ein Dokumentarfilm gedreht wird. Anlass ist Kunzes 40-jähriges Bühnenjubiläum.

In der Doku, die von Ingo Schmoll produziert wird, spricht der Musiker mit aktuellen und ehemaligen Weggefährten. Und der Fritzlarer Heiner Lürig ist einer davon.

Fritzlarer Heiner Lürig und Heinz Rudolf Kunze halten seit vielen Jahren den Kontakt

„Seit 1985 haben wir zusammengearbeitet“, erinnert sich Lürig. Rund 20 Jahre, bis in die Mitte der 2000er-Jahre dauerte der gemeinsame Weg, doch aus den Augen verloren haben sich beide nie. So schrieb Lürig mehrere Musicals mit Kunze und war auch an einigen Songs beteiligt. „Das war der musikalische Höhepunkt meines Lebens“, sagt Lürig heute über die Zusammenarbeit mit Kunze.

Kennengelernt haben sich Kunze und Lürig im Jahr 1985 bei einem Konzert in der Markthalle Hamburg. „Ich habe ihm kurz darauf spontan einen Song komponiert“, sagt Lürig. Das war nicht irgendein Song, sondern Kunzes größter Hit: „Dein ist mein ganzes Herz“. „Der Text dazu entstand im Auto – auf der Autobahn zwischen Hamburg und Osnabrück“, erinnert sich Lürig.

Weinstiege ist nicht zufällig zum Drehort für Doku geworden

Dass sich die beiden in der Weinstiege zum Gespräch trafen, war kein Zufall. „Heiner Lürig ist bei uns Stammgast und trinkt hier immer seinen Cappuccino“, sagt Giogia Karolyi von der Weinstiege. Beim Interview habe eine sehr entspannte und intime Atmosphäre geherrscht. „Es war spannend zuzuhören, welche gemeinsame Geschichte die beiden verbindet“, sagt Karolyi. Das Produktionsteam habe die Weinstiege in ein besonders schönes Licht gerückt.

Die Dokumentation wird, so Lürig, voraussichtlich im kommenden Jahr erscheinen. Kunzes Autobiografie „Werdegang“ erschien kürzlich im Reclam-Verlag. Sie erzählt vom Leben des Künstlers, von Erfolgen, prägenden Begegnungen und Widerständen. Kunzes gleichnamiges neues Doppelalbum erschien gestern. Mit fünf Produzenten der jüngeren Generation hat er insgesamt 24 Musikstücke neu aufgenommen. (Daniel Seeger)

Info: Heinz Rudolf Kunze: Werdegang (Meadow Lake Music).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.