Party in sieben Lokalen

Hunderte Besucher kamen zum Fritzlarer Kneipenfest

+
Sorgten für Stimmung: Die TB Session Band spielte im Nägel Rock- und Bluesklassiker der Musikgeschichte. Interpretiert wurden die Songs im Stil der Musiker. 

Hunderte Besucher feierten am Wochenende das zehnte Kneipenfest in Fritzlar und sorgten für gut gefüllte Gaststätten. 

Zum Teil war es so voll, dass einige Besucher anstehen mussten, um überhaupt zu den Konzerten vorgelassen zu werden. Das Ergebnis: Zufriedene Besucher und ebenso zufriedene Wirte in den sieben Fritzlarer Kneipen: Bei einem Glas Wein, mit leckerem Essen oder einfach einer Flasche Bier genossen die Besucher die Atmosphäre.

Doch nicht nur das gut aufgestellte Angebot in den Kneipen sorgte für Begeisterung unter den Besuchern, sondern auch die Livemusik, die von lateinamerikanischen Rhythmen, über sanfte Gitarrenklänge, bis hin zu geballter Rockmusik reichte.

Thomas Knieling, Peer Gonnermann und Alexander Fuchs Daniel aus Gudensberg und Fritzlar waren etwa vor allem von der Rockmusik angetan. „Die Rockmusik ist einfach jedes Jahr richtig gut und deshalb ist auch das Kneipenfest immer wieder einen Besuch wert“, sagten sie.

Auch die Wirte waren begeistert über die ausgelassene Stimmung in ihren Lokalen. Besonders im „Das Nägel“ ging es hoch her, dort konnte man sich gleich zwei Bands anschauen und deren Musik lauschen.

Im Restaurant gab es Musik der Band Kick & Fox, die Kultsongs vergangener Zeiten spielten. Im Festsaal des Nägel ging es dagegen lautstark her, hier konnte man sich die Band Jürgen Gehrhardt & The T.B. -Session Band anhören, die für geballte Rockmusik sorgten.

VON PATRICK PFAFF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.