1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Fritzlar

Fritzlar: Polizei warnt mit besonderer Aktion vor Taschendieben

Erstellt:

Von: Daniel Seeger

Kommentare

Machten auf die Gefahr durch Taschendiebe aufmerksam: Silke Lanz von der Polizeistation Fritzlar und Markus Brettschneider, Pressesprecher der Polizeidirektion Schwalm-Eder.
Machten auf die Gefahr durch Taschendiebe aufmerksam: Silke Lanz von der Polizeistation Fritzlar und Markus Brettschneider, Pressesprecher der Polizeidirektion Schwalm-Eder. © Daniel Seeger

Mit einer besonderen Aktion vor Supermärkten in Fritzlar und Gudensberg warnt die Polizei Bürger vor Taschendieben. Die sind besonders in der Vorweihnachtszeit aktiv.

Fritzlar – Die Vorweihnachtszeit ist auch traditionell die Zeit, in der die Taschendiebstähle zunehmen. Deshalb hat die Polizeistation Fritzlar gestern Aktionen gestartet, um es Langfingern so schwer wie möglich zu machen.

Vor Supermärkten in Fritzlar und in Gudensberg verteilten die Beamten Flyer und sprachen die Menschen gezielt an. Dann zum Beispiel, wenn jemand seine Geldbörse oder sein Handy sichtbar in Einkaufskorb oder Handtasche bei sich trug.

Polizei macht in Fritzlar und Gudensberg auf Gefahr durch Taschendiebe aufmerksam

„Die Reaktionen waren durchweg positiv“, sagt Pressesprecher Markus Brettschneider. Der Polizei ging es darum, Menschen auf die Gefahren durch Taschendiebstahl aufmerksam zu machen.

Zuletzt hätte sich die Zahl der Taschendiebstähle im Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Fritzlar wieder etwas erhöht, sagt Brettschneider. Das hänge auch mit der Weihnachtszeit zusammen. „Die Menschen haben mehr Bargeld dabei und die Täter haben es im Gedränge leichter.“ Gerade gut besuchte Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte würden von den Tätern gezielt besucht.

Auch in den Bereichen, in denen insbesondere bei Discountern die Sonderangebote stünden, versuchten es Diebe immer wieder. „Dort ist es oft voll und die Leute sind abgelenkt“, sagt Silke Lanz von der Polizeistation Fritzlar.

Nach Taschendiebstahl: Opfer sollen schnell reagieren

Doch was, wenn man doch bestohlen wird? „Bankkarte über die Nummer 116 116 sperren lassen und umgehend die Polizei alarmieren“, so Markus Brettschneider. Zudem sollte man überlegen, ob es ungewöhnliche Situationen mit anderen Menschen gab. Etwa ein Rempler oder ein Gespräch, das zur Ablenkung gedient haben könnte. Eine Personenbeschreibung von Verdächtigen könne der Polizei bei den Ermittlungen helfen.

„Und ganz wichtig: Die Pin niemals zusammen mit der EC-Karte aufbewahren. Sonst gehen die Diebe mit ihrer Beute direkt zum nächsten Geldautomaten“, ergänzt Lanz. Denn auch wenn Banken und Polizei regelmäßig davor warnen, gebe es immer noch genügend Menschen, die trotzdem ihre Pin im Geldbeutel mitführen – leichte Beute für Diebe. (Daniel Seeger)

So schützen Sie sich vor Dieben

Die Polizei rät den Bürgern, die folgenden Hinweise zu beachten, um sich effektiv vor Taschendieben schützen zu können:

Die Polizei sucht derzeit nach einem Mann, der in einer Bar in der Kasseler Innenstadt eine Geldbörse gestohlen haben soll. Und auch in Eschwege wurden kürzlich zwei Menschen die Geldbörsen durch Taschendiebe entwendet.

Auch interessant

Kommentare