Milde Temperaturen, viel Verkehr

Sechs Kneipen, ein Fest - und viel Publikum für Musiker

+
Mädelsabend: Von links Julia Brauer, Silke Meise, Anja Richter und Petra Dörffeld hatten im Pangea ihren Spaß.

Fritzlar. Für regen Fußgängerverkehr in der Dom- und Kaiserstadt sorgte am Wochenende das Fritzlarer Kneipenfest in der 6. Auflage. Hunderte von Gästen nutzten das vielseitige musikalische Angebot in den sechs Lokalen.

Trafen den richtigen Ton: Ulf Gottschalk und Harry Stingl sorgten beim Kneipenfest in Fritzlar in der Turmschänke für die musikalische Stimmung.

Die Tour startete in der griechischen Taverne Athos, führte weiter über den Friesenkeller, Hotel Nägel, Pangea, Sportsbar bis zur Turmschänke und wieder zurück. Das Musikprogramm, das den Gästen geboten wurde, war ebenso bunt wie die Bühnenbeleuchtungen der Bands. Von Rock, Pop über Soul bis hin zu Beat war alles vertreten.

Über zu wenig Arbeit konnten sich an diesem Abend die Servicekräfte in den Lokalen nicht beklagen. Denn die Gäste standen dicht an dicht und genossen das Fest.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war es beim 6. Kneipenfest ideal für die Raucher. Denn die mussten bei frühlingshaften Temperaturen nicht frieren. Aber auch andere Gäste nutzten das milde Wetter und feierten draußen mit den Rauchern kräftig mit.

Kneipenfest in Fritzlar mit viel Musik

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.