Nachruf

Der Fritzlarer Stadtrat Claus Reich ist gestorben: „Er hat immer alles gegeben“

Uhrmacher und Stadtrat aus Leidenschaft: Der Fritzlarer Claus Reich ist am Donnerstag gestorben. Er hinterlässt für viele eine große Lücke in der Domstadt.
+
Uhrmacher und Stadtrat aus Leidenschaft: Der Fritzlarer Claus Reich ist am Donnerstag gestorben. Er hinterlässt für viele eine große Lücke in der Domstadt.

Der Fritzlarer Stadtrat und Uhrmachermeister Claus Reich ist am Donnerstag, 1. Oktober, im Alter von 67 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

Die Nachricht traf viele Fritzlarer hart. Seine Freunde und Kollegen beschreiben ihn als liebenswert, offen, sachlich und ehrlich. Jahrzehntelang prägte der Fritzlarer das Ehrenamt und damit das Stadtgeschehen. Er gründete die Werbegemeinschaft, aus der später das Stadtmarketing entstand. Außerdem engagierte sich Reich beim THW und war lange Vorstand bei den Eddernarren.

Auch von der politischen Bühne Fritzlars war der Uhrmacher nicht wegzudenken. Vor seiner Funktion als 1. Stadtrat, die der seit 2012 innehatte, gestaltete er Fritzlar über Jahre als Mitglied des Magistrats mit. Als Stadtverordneter der CDU saß Reich zuvor von 1989 bis 2006 im Parlament. „Sein Amt hat er mit Empathie ausgeführt“, sagt Bürgermeister Hartmut Spogat.

Reich sei immer stolz gewesen, Stadtrat sein zu dürfen. Bis zuletzt habe er immer alles gegeben. „Auch als er durch seine Krankheit bereits sehr schwach war, hat er gesagt: Ich will es, ich versuche es.“ Das Engagement für seine Heimatstadt habe ihm regelmäßig Aufwind und Kraft gegeben. 31 Jahre lang kommunalpolitische Aktivität unter anderem in diversen Gremien, Ausschüssen und Kommissionen – der Einsatz Reichs sei durchweg zu spüren gewesen.

Fritzlarer Stadtrat Claus Reich ist gestorben

Spogat erinnert sich an einen Mann, an den sich die Fritzlarer gern wandten. Das Schmuck- und Uhrengeschäft, das Reich von seinem Vater übernommen und mit seiner Frau Heike geführt hatte, war regelmäßig eine beliebte Anlaufstelle, um zu fragen: „Claus, was ist denn da los? Frag doch mal im Rathaus.“ Spogat betont: „Er hat gern Verantwortung übernommen und nie gestritten.“ Große Taten statt große Worte – danach habe Reich gelebt.

Auch Klaus Lambert, ebenfalls Stadtrat in Fritzlar, fallen unzählige positive Eigenschaften ein, die er mit seinem CDU-Kollegen verbindet: „Er war so ein lieber Mensch.“ Hilfsbereit, engagiert, organisiert, nicht nur aber auch für die CDU habe Reich vieles auf den Weg gebracht. „Ich kenne die Familie Reich schon ewig.“ Auch Lamberts Vater war Uhrmacher.

Claus Reich hinterlässt seine Ehefrau sowie eine erwachsene Tochter – und eine große Lücke in der Domstadt.

Von Daria Neu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.