Frontalzusammenstoß

Schwerer Unfall bei Fritzlar: Fünf Menschen sterben – Neue Details zum Unfallhergang veröffentlicht

Bei Fritzlar kommen mehrere Personen bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben. Noch ist unklar, wie es zu dem schweren Unfall kam.

Update von Montag, 06.12.21, 06.34 Uhr: Fünf tote Verkehrsteilnehmer ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Sonntagabend auf der Bundesstraße 253 zwischen Fritzlar und Ungedanken. Aus bislang ungeklärten Umständen kollidierten zwei Fahrzeuge frontal miteinander. Keiner der beteiligten Verkehrsteilnehmer hat die schwere Kollision überlebt. 

Den Retter von Feuerwehr und Rettungsdienst bot sich am Sonntagabend ein schreckliches Bild. Zwei völlig zerstörte Fahrzeuge am Straßenrand und Trümmer so weit das Auge reichte. Die Wucht des Zusammenpralls muss enorm gewesen sein. Aus Sicherheitsgründen wurde auch der Bahnverkehr zwischen Fritzlar und Bad Wildungen für einige Zeit unterbrochen um sicher zu gehen, dass keine Trümmerteile auf dem Gleisbett liegen. Dazu war extra ein Notfallmanager der Bahn vor Ort.

Bei Fritzlar kommt es am Sonntagabend (05.12.2021) zu einem schweren Unfall. Mehrere Personen kommen dabei ums Leben.

Schwerer Unfall bei Fritzlar: Golf stößt frontal mit einem Lancia zusammen

Wie es genau zu dem schrecklichen Unfall kam, konnte vor Ort nicht abschließend geklärt werden. Nach Informationen des Pressesprechers der Polizeidirektion Schwalm-Eder, Markus Brettschneider, stieß ein aus Richtung Fritzlar kommender Golf frontal mit einem Lancia zusammen. Durch den heftigen Zusammenprall wurde beide Fahrzeuge komplett zerstört. Die vier Fahrzeuginsassen im Golf, im Alter von 27 bis 57 Jahren, sowie die 42-jährige Fahrerin des Lancia wurden tödlich verletzt. Kurz vor den Kurven in Höhe des Ederwehrs hatte der Pkw noch einen Rettungswagen überholt.

Der sich auf der Rückfahrt von einem Einsatz befindliche Rettungswagenbesatzung aus Bad Wildungen, welcher nur kurze Zeit nach dem Zusammenprall an der Unfallstelle eintraf, sowie ein Arzt, konnten den Verunfallten nicht mehr helfen.

Schwerer Unfall bei Fritzlar: Fahrzeuginsassenmussten müssen mit hydraulischen Geräten befreit werden

Für die Feuerwehr Fritzlar keine leichte Aufgabe. Die zum Teil schwer eingeklemmten Fahrzeuginsassen beider Fahrzeuge mussten nach Auskunft von Stadtbrandinspektor Rüdiger Hanke mit hydraulischen Geräten befreit werden. Da außerdem beide Fahrzeuge an einem Hang lagen, mussten diese zudem unterbaut und vor einem möglichen abrutschen zusätzlich gesichert werden. Hanke: „Für die Einsatzkräfte ist das ein schreckliches Bild (…) Wir haben auch einen Notfallseelsorger für die Einsatzkräfte hier vor Ort“. 

Bei Fritzlar kommt es am Sonntagabend (05.12.2021) zu einem schweren Unfall. Mehrere Personen kommen dabei ums Leben.

Landrat Winfried Becker und Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat machten sich vor Ort ein Bild der Lage. Becker: „Dieser schlimme Einsatz ist eine Herausforderung für alle Einsatzkräfte.“

Insgesamt waren fünf Rettungswagen, zwei Notärzte, ein Leitender Notarzt, zwei Organisatorische Leiter des Rettungsdiensts, die Feuerwehr Fritzlar, ein Bahnmanager sowie die Polizei des Landkreises vor Ort im Einsatz. Die Bundesstraße 253 war während der Rettungs-, Bergungs- und Gutachtermaßnahmen für mehrere Stunden voll gesperrt.

Schwerer Unfall bei Fritzlar: Mehrere Personen tödlich verletzt – Rettungskräfte im Einsatz

Erstmeldung von Sonntag, 05.12.21, 21.35 Uhr: Fritzlar – Am Sonntagabend (05.12.2021) ist es auf der B 253 zwischen Fritzlar und Ungedanken zu einem schweren Unfall gekommen. Wie das Polizeipräsidium Nordhessen berichtet, sind bei dem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen mehrere Personen tödlich verletzt worden.

Die Unfallstelle ist derzeit weiträumig abgesperrt, Polizei und Rettungskräfte befinden sich vor Ort. Weitere Informationen sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. (Nail Akkoyun/Peter Zerhau/Mark Pudenz/Luisa Weckesser)

Rubriklistenbild: © Peter Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.