Schreckschusswaffe sichergestellt

Schüsse in Wohngebiet – Polizei im Einsatz

Polizei
+
Ein mit einer Schreckschusswaffe bewaffneter Mann sorgte in Ungedanken für einen Polizeieinsatz. (Symbolbild)

„Knallgeräusche“ schallen durch ein Wohngebiet in Fritzlar. Eine Spezialeinheit der Polizei rückt an. Ein Mann wird festgenommen.

Ungedanken – Dieser Abend wird wohl einigen Menschen in Ungedanken noch lange in unguter Erinnerung bleiben: Am Donnerstag, gegen 19.35 Uhr, schallten „Knallgeräusche“ durch das Wohngebiet des Fritzlarer Stadtteils.

Diese stellten sich später als „mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe“ heraus, wie die Polizeidirektion Schwalm-Eder in Homberg mitteilt. Ein 19-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis habe diese im Bereich der Südstraße abgegeben.

Ein Zeuge hatte der Polizei daraufhin gemeldet, dass er dort Schüsse wahrgenommen habe, zudem habe er Mündungsfeuer einer Schusswaffe gesehen.

Sie wollen wissen, was im Schwalm-Eder-Kreis los ist ? Dann abonnieren Sie unseren neuen kostenlosen HNA-Newsletter mit den besten Geschichten aus der Region.

Fritzlar Ungedanken: 19-Jähriger feuert Schüsse aus Schreckschusswaffe in Wohngebiet ab

Als möglicher Verursacher der Schüsse wurde der 19-Jährige von der Polizei identifiziert, heißt es weiter. Er habe sich in einer Wohnung in der Südstraße aufgehalten. Nachdem die Kontaktaufnahme mit dem 19-Jährigen nicht gelang, wurde eine Spezialeinheit der Polizei alarmiert. Sie habe den Mann kurze Zeit später in seiner Wohnung festgenommen. Hierbei wurde er leicht verletzt.

In der Wohnung des 19-Jährigen sicherten die Beamten eine Schreckschusswaffe. Der alkoholisierte 19-Jährige sei nach seiner Ausnüchterung am Freitagmorgen wieder entlassen worden, so die Polizei.

Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz seien eingeleitet, so Polizei-Pressesprecher Markus Brettschneider.

Eine täuschend echt aussehende Waffe sorgte kürzlich für Verängstigung bei mehreren Besuchern eines Rummelplatzes. Sie war einem 17-Jährigen in Kassel aus dem Hosenbund gefallen. (Maja Yüce)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.