Nachhaltige Schlafplätze im Grünen

Vater und Sohn wollen Scheunendorfhotel in den Fritzlarer Ederauen bauen

In den Ederauen soll das neue Scheunendorfhotel entstehen: Fritzlar ringt seit langer Zeit um eine Lösung in puncto Übernachtungsmöglichkeit für Touristen.
+
In den Ederauen soll das neue Scheunendorfhotel entstehen: Fritzlar ringt seit langer Zeit um eine Lösung in puncto Übernachtungsmöglichkeit für Touristen.

Grünes Licht gaben die Stadtverordneten am Donnerstagabend, 9. September, zu den Plänen von Edgar und Jonas Scholz, in den Ederauen ein so genanntes Scheunendorfhotel zu errichten.

Fritzlar – Die Domstadt hat nicht nur ein neues Dommuseum und mit Rüdiger Hanke einen neuen Stadtbrandinspektor, sondern bald auch neue Betten: Grünes Licht gaben die Stadtverordneten am Donnerstagabend zu den Plänen von Edgar und Jonas Scholz, in den Ederauen ein so genanntes Scheunendorfhotel zu errichten.

Nachhaltig und naturnah soll es sein, ausgerichtet für Wanderer und Radfahrer: das „Scheundorf Ederaue“. Es soll aus einem Haupthaus in Holzrahmenbauweise mit Gastraum, Sanitäranlagen und einer angebauten Terrasse bestehen – architektonisch angelehnt an eine Scheune.

Scheunendorfhotel in Fritzlar: 44 Personen können übernachten

Übernachten können Besucher und Touristen in zehn Holzhütten, die auf Stelzen stehen. Bis zu 44 Personen können in dem künftigen Scheundorf Ederaue übernachten, so die Pläne von Vater und Sohn Scholz. In der Nähe der Hütten soll ein zusätzliches Sanitärgebäude entstehen, das auch mobile Saunen vorweist.

In der Fritzlarer Stadtverordnetensitzung stieß die Familie Scholz mit ihrem Vorhaben offene Türen ein: Vor dem Hintergrund, dass Fritzlar in jüngster Vergangenheit zwei Hotels verloren habe, sei dies „ein Mosaikstein für Touristen“, mit dem die Stadt architektonisches Neuland betrete, so Christian Seyffarth (CDU) zu den von allen Fraktionen begrüßten Plänen.

Dr. Christina Stark (Grüne) hob positiv den „minimalen Flächenverbrauch durch Stelzenbauweise“ hervor, das Konzept entspreche dem Wunsch der Grünen, dass sich in Fritzlar „nachhaltiger, sanfter“ Tourismus entwickelt.

Scheunendorfhotel in Fritzlar: Neue Art der Beherbergung für Radfahrer und Wanderer

Die Lage in den Ederauen, neben dem Tennisplatz, und in der Nähe des Freibads sei ideal für ein solches Projekt, so Spogat: „Eigentlich wollte ich hier immer einen Campingplatz bauen“, so der Verwaltungschef gegenüber der HNA. Scheundorf Ederaue soll die neue Art der Beherbergung für Radfahrer und Wanderer künftig heißen, so Spogat.

Baubeginn könne im kommenden Sommer sein, wenn die Bauleitplanung mit Aufstellungsbeschluss erfolgt ist. Vater und Sohn Scholz wollen das Projekt ohne weitere Partner umsetzen. Die Stadt strebe keinen Verkauf, sondern eine langfristige Verpachtung des Grundstücks an.

Die Fritzlarer Ferienspiele sollen mit dem Bau des Scheunendorfhotels aus den Ederauen jedoch nicht verschwinden, versicherte Bürgermeister Hartmut Spogat gegenüber der HNA. Das Areal sei groß genug, um sie künftig in den hinteren, nördlicheren Bereich der Wiese in Richtung Mühlengraben zu verlegen – ein Durchgang zu dem Grundstück soll wie bisher gewährt werden. (Kerstin Diehl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.