Ort mit Wohlfühlgarantie

Fritzlarer Turmschänke feiert 25-jähriges Jubiläum

Wollen heute Abend gemeinsam mit Team und Gästen 25 Jahre Turmschänke feiern: Tamara und Holger Lauterbach stoßen auf das Jubiläum an.
+
Wollen heute Abend gemeinsam mit Team und Gästen 25 Jahre Turmschänke feiern: Tamara und Holger Lauterbach stoßen auf das Jubiläum an.

Die Turmschänke in Fritzlar feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Tamara und Holger Lauterbach schwelgen in Erinnerungen.

Fritzlar – Es bringt Freude, mit Tamara und Holger Lauterbach zu plaudern, gemütlich am kleinen Tisch inmitten ihrer urigen Turmschänke sitzend, deren holzverkleidete Wände mindestens so viel erzählen könnten, wie das sympathische Paar selbst.

„Es ist ganz gut, dass die Wände nicht reden können“, sagt der Schänkewirt lachend und denkt zurück an manch legendäre Partynacht, die hier gefeiert wurde. 25 Jahre sind es mittlerweile unter seiner Leitung, mit ihm sogar einige mehr.

„Ich habe schon früh hier gearbeitet, um mir neben dem Studium etwas dazuzuverdienen“, erinnert er sich und lächelt. Man merkt ihm an, wie sehr er seine Turmschänke liebt, wohl auch deshalb zögerte er nicht lange, als eben die vor einem Vierteljahrhundert zur Übernahme ausgeschrieben war. „Ich war einer von zehn oder 15 Bewerbern, bekam recht schnell den Zuschlag und war plötzlich der neue Pächter.“

Und dabei sollte es nicht bleiben, fünf Jahre später nämlich wurde er vom Pächter zum Besitzer und die Geschichte nahm ihren Lauf. „Was Besseres hätte mir gar nicht passieren können“, blickt der heute 55-Jährige zurück und schwärmt von seinem Alltag in der eigenen Kneipe, von den Freiheiten der Selbstständigkeit sowie den großen und kleinen Herausforderungen der Gastronomie. „Jeden Tag, wenn ich die Türe aufschließe, wartet etwas Neues auf mich, ich weiß nie, was passiert.“

Die Turmschänke ist für viele Gäste mehr als nur eine Kneipe

Wenn Lauterbach über Fehler nachdenkt, fällt ihm eigentlich nur einer ein: „Ich hätte vor 25 Jahren anfangen sollen, jeden Abend drei, vier Sätze vom jeweiligen Tag aufzuschreiben, das wäre heute ein dicker Wälzer und garantiert ein Bestseller.“ Ob Karneval, die legendären Tonnenfeste kurz nach Weihnachten oder auch die gemütlichen Stunden an Heiligabend – die Turmschänke garantiere einfach jede Menge Freude und sei für viele Stammgäste längst zu einem Stückchen Heimat und somit mehr als nur einer Kneipe geworden. Das gilt auch für den Chef selbst, für den sich hier manch entscheidende Lebensweiche gestellt hat, vielleicht sogar die wichtigste.

„Eines Abends, es war gar nicht lange nach meiner Übernahme, stand Tamara an der Theke und wollte hier arbeiten.“ Dass er kurz drauf seine künftige Ehefrau einstellen sollte, habe er da zwar noch nicht geahnt, doch irgendwann habe es Klick gemacht.

Heute ergänzen sich die Zwei perfekt und haben mit den Jahren die Turmschänke gemeinsam zu dem gemacht, was sie heute ist: ein uriger Treffpunkt mit Charme und Wohlfühlgarantie, der sich nicht umsonst seit einem Vierteljahrhundert stetiger Beliebtheit erfreut – auch und vor allem, weil es sich mit Tamara und Holger Lauterbach so wunderbar plaudern lässt. (Sascha Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.