Neuer Verein

Fußball für alle Fritzlarer: Der FC Domstadt will durchstarten

+
Sie wollen den Fußball in Fritzlar voranbringen: 1. Vorsitzender Alexander Fuchs (links) und 4. Vorsitzender Tobias Bremmer vom FC Domstadt Fritzlar. 

Fritzlar ist wieder im Fußball-Fieber. Grund ist ein neuer Verein: Der FC Domstadt Fritzlar will in der nächsten Saison durchstarten. 

Die goldenen Fußball-Zeiten liegen in Fritzlar Jahrzehnte zurück. Alexander Fuchs kennt sie aus Erzählungen. Er berichtet von Derbys in den 1970er und 1980er Jahren, als noch jedes Dorf gegeneinander kickte. „Wenn Lohne gegen Werkel gespielt hat, waren hunderte Menschen am Sportplatz“, sagt Alexander Fuchs. „Damals haben die Leute wegen der Derbys wochenlang nicht mehr miteinander gesprochen“, erklärt der 40-Jährige die einstige Fußballbegeisterung. Diese Euphorie möchten Fuchs und seine Mitstreiter wieder wecken. Sie haben den FC Domstadt Fritzlar gegründet. Ein Fußballverein für alle Fritzlarer Jungs. Von der Jugend bis zu den Senioren.

Für den FC Domstadt legen die Stammvereine TSV Emstal Werkel, TSV Obermöllrich, Schwarz/Weiss Zennern und TuS Fritzlar ihre Fußballabteilungen zusammen. Ein Schritt getreu dem Motto: Zusammen sind wir stark. Denn zuletzt hatte der Fußball in Fritzlar geschwächelt.

Der TuS Fritzlar musste erst im September seine Seniorenmannschaft aus der Kreisliga A abmelden: Es gab zu wenig Spieler. Die FSG Eder-Ems wiederum hat zwar zwei Seniorenteams, aber dafür keine Jugend. Der logische Schritt: Die Vereine schließen sich zusammen. Ein Schritt, der nicht für alle einfach ist. „Die Jüngeren haben schnell zueinandergefunden, die Älteren mussten wir überzeugen. Aber jetzt sind alle Feuer und Flamme“, schildert Fuchs die neue Euphorie.

In Fritzlar gebe es nur noch ein Thema. Egal ob im Marktplatz oder im Restaurant: Überall würde er auf den neuen FC Domstadt angesprochen, sagt Fuchs. Diese Stimmung möchten die Verantwortlichen in die nächsten Monate mitnehmen. Das erste Mal als FC Domstadt auflaufen werden die Spieler nämlich erst zur neuen Saison.

In vier Arbeitsgruppen laufen die Vorbereitungen. Eine Gruppe kümmert sich um die Kaderplanung. „Wir haben mehr als 70 Gespräche mit ehemaligen und neuen potenziellen Spielern geführt“, sagt der Vorsitzende. Viel hätten Lust, wieder für die eigene Stadt zu spielen. Die anderen Arbeitsgruppen kümmern sich um die Satzung, Finanzen und Jugendarbeit. Genau auf Letztere soll auch der Fokus liegen. Sie sollen stolz mit ihren Trainingsanzügen durch die Stadt laufen. „Sie gehören schließlich dazu.“

Als Konkurrenz zum SV Germania Fritzlar sieht sich der FC Domstadt übrigens nicht. „Der eine will Fußball, der andere Handball, das ist doch toll.“

Kontakt: 1. Vorsitzender Alexander Fuchs, Tel. 0173/2092044, a.fuchs@fc-domstadt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.