Teergrundierung lief aus 

Gefahrengut sorgt für Großeinsatz in Fritzlar: Zufahrt voll gesperrt 

+
Einsatzkräfte in Fritzlar unterweges: Eine Teergrundierung war aus einem Fass ausgelaufen.

Zu einem Großeinsatz wegen Gefahrengutes mussten heute  die Feuerwehren aus Fritzlar, Homberg, Melsungen und Guxhagen ausrücken.

In einem kleinen Waldstück auf der Zufahrt zum Roten Rain hatten Arbeiter bei Holzfällarbeiten bereits am Samstag ein Fass entdeckt, aus dem eine unbekannte Flüssigkeit auslief. Es handelte sich dabei um eine auslaufende Teergrundierung.

Erst am Montag informierten die Arbeiter das Ordungsamt, das dann die Feuerwehr alarmierte. Da es sich um Gefahrgut handelte, wurden neben der Fritzlarer Feuerwehr der Gefahrgutzug aus Homberg sowie die Messzüge aus Melsungen und Guxhagen alarmiert, dazu die Untere Wasserbehörde.

Nachdem das Gefahrgut gesichert und zur Entsorgung abtransportiert wurde, musste der betroffene Bereich ausgebaggert werden. Die Zufahrt zum Roten Rain ist  bis auf Weiteres voll gesperrt, der Verkehr wird deswegen über Werkel und Obermöllrich umgeleitet. Im Einsatz waren 50 Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung von Fritzlars Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.