1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Fritzlar

„Total verrückter Ziegenhof“ – Familie Will bietet im „Hadda-Markt“ ihre Produkte an

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Auf dem Foto ist eine Frau und Ziegen zu sehen.
Daniela Wills Ziegenhof in Haddamar ist ein Ort, an dem sich Mensch und Tier gleichermaßen wohlfühlen. © Sascha Hoffmann

Ob Eier, Kartoffeln, Honig oder Blumen – regionale Lebensmittel und Produkte werden immer beliebter. Wir stellen Direktvermarkter aus der Region vor.

Haddamar – Auf der Treppe rauf zum Eingang des alten Bauernhauses steht Elsbeth und wedelt fröhlich mit dem Schwänzchen. Mit ihren großen, leuchtenden Augen begrüßt das Zieglein die ersten Besucher des Tages, springt sie an und genießt die morgendlichen Streicheleinheiten, die ihr niemand ausschlagen kann, zu putzig ist das Zicklein.

„Am liebsten liegt sie in der Sonne auf unserer Hollywoodschaukel“, sagt Hofchefin Daniela Will mühsam dafür sorgend, dass der kleine Racker beim Öffnen der Tür draußen bleibt. „Manchmal denkt Elsbeth, sie sei ein Hund, zum Superbowl lag sie mit uns auf dem Sofa und hat Fernsehen geschaut.“ Natürlich sei das eine Ausnahme gewesen, ansonsten lebe die Kleine gemeinsam mit ihren tierischen Freunden draußen auf dem Hof, und auch da dürften nur die Jüngsten frei umherlaufen, die anderen seien in ihrem Gehege gut aufgehoben, „wenn sie nicht mal wieder gerade am Ausbüchsen sind“.

In Haddamar gibt es den „total verrückten Ziegenhof“

Je länger man bei Daniela Will und ihrem Mann Martin zu Besuch ist, desto besser versteht man, warum die beiden ihr mitten in Haddamar gelegenes Zuhause als „total verrückten Ziegenhof“ beschreiben. Es liegt nicht nur daran, dass vor der Haustüre eine Ziege steht. „Wir sind selbst ein wenig verrückt“, geben sie zu. Vor rund zwei Jahren haben sich die Eltern zweier kleiner Kinder den Traum vom eigenen Bauernhof erfüllt, mitten in der Corona-Pandemie, ohne groß über mögliche Schwierigkeiten nachzudenken.

„Es war nicht leicht, und heute würden wir vielleicht anders handeln, aber wir sind hier glücklich“, sagt Martin Will, der seiner Frau tatkräftig im Hoftrubel unter die Arme greift. „Die Anfangszeit war unglaublich schwierig“, gesteht der 40-Jährige, vieles sei anders gekommen als geplant, aber langsam gehe es in die richtige Richtung.

Die Konzentration liegt ganz auf dem Verkauf der selbsterzeugten Produkte

Die Landschaftspflege, mit der alles angefangen hat, haben die Ziegenfreunde etwas zurückgefahren, um sich nun voll und ganz auf den Verkauf ihrer selbsterzeugten Produkte zu konzentrieren. „Anders funktioniert das finanziell nicht“, sagt die 34-Jährige. Allein die Tierarztkosten seien horrend. „Wir schläfern nur in äußerster Not ein, wir wollen Tiere retten, rund 80 Prozent unserer vierbeinigen Hofbewohner sind aus schlechter Haltung gerettet, wir bekommen auch von offiziellen Stellen Tiere vermittelt und sind somit quasieine kleine Auffangstation.“

Es ist wohl genau diese unbändige Tierliebe, die den beiden die Kraft gibt, sich Tag für Tag um 120 Ziegen, 60 Schafe, zwei Hunde, sechs Katzen, 200 Hühner, zehn Minischweine sowie die Zwergkaninchen und Meerschweinchen aus dem Streichelzoo zu kümmern.

Im „Hadda-Markt“ gibt es vom Ziegenkäse über Wurst- und Fleischwaren bis hin zu frischen Brötchen

In ihrem Hofladen, den sie liebevoll „Hadda-Markt“ genannt haben, bieten Daniela und Martin Will alles an, was sie selbst herstellen – von verschiedenen Ziegenkäsen über Wurst- und Fleischwaren von Ziege, Schaf, Schwein und Geflügel bis hin zu Backwaren inklusive frischen Brötchen an den Wochenenden. Eier von Hühnern aus naturbelassener Freilandhaltung dürfen nicht fehlen, aus ihnen werden auch die Nudeln gemacht, auf die die Wills ganz besonders stolz sind.

Stolz können die beiden auch auf ihren Mut sein, ohne den es diesen „total verrückten Ziegenhof“ nicht geben würde, auch die kleine Elsbeth nicht, die sich auch beim Abschied noch eine Extraportion Streicheleinheiten abholt.

Info: Der Hadda-Markt in der Kurtstraße 8 ist geöffnet freitags von 13 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr, sonntags von 8 bis 10 Uhr und immer dann, wenn jemand zuhause ist. Eine Auswahl der besten Produkte des Hofes sind im 24-Stunden-Verkaufsautomat direkt neben dem Hofladen zu finden. ziegenhof-ems-aue.de (Sascha Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare