Sport im Freien

HNA-Yogasommer beginnt: Namaste, Fritzlar!

Entspannt auf der Matte: Im vergangenen Jahr hat der HNA-Yogasommer nur einmal auf dem Bolzplatz stattgefunden. Diesmal soll es pro Woche ein Treffen unter Einhaltung der Coronaregeln geben.
+
Entspannt auf der Matte: Im vergangenen Jahr hat der HNA-Yogasommer nur einmal auf dem Bolzplatz stattgefunden. Diesmal soll es pro Woche ein Treffen unter Einhaltung der Coronaregeln geben.

Im Juli können die Fritzlarer wieder gemeinsam Yoga machen. Der HNA-Yogasommer kommt zurück in die Domstadt, diesmal sogar voraussichtlich einmal die Woche.

Fritzlar – Tief einatmen und ausatmen, um die innere Ruhe nicht zu verlieren – das war in den vergangenen Monaten wegen der belastenden Krisensituation vermutlich nicht nur einmal dringend nötig. Im Juli können das die Fritzlarer wieder gemeinsam tun – nämlich auf der Yogamatte. Der HNA-Yogasommer kommt zurück in die Domstadt, diesmal sogar voraussichtlich einmal die Woche.

Die Coronazahlen lassen hoffen. Dennoch ist noch nicht alles in trockenen Tüchern. Die aktuellen Bestimmungen müssen schließlich eingehalten werden. Doch einen Wunsch-Plan gibt es bereits: Start ist aller Wahrscheinlichkeit nach am Mittwoch, 7. Juli, ab 18.30 Uhr auf dem Bolzplatz, wie es bereits im vergangenen Jahr der Fall war.

Freuen sich, dass es die Yogaveranstaltung geben wird: Bürgermeister Hartmut Spogat und Yogalehrerin Kati Mund.

HNA Yogasommer mit Kati Mund in Fritzlar

Yogalehrerin Kati Mund aus Gudensberg wird sich in der Zeit vom 7. Juli bis zum 25. August jeden Mittwoch eine Stunde lang ein Programm ausdenken, bei dem jeder mitmachen kann. Anfänger brauchen also keine Scheu zu haben.

Mund hat den Fritzlarer Yogis bereits im vergangenen Jahr auf dem Bolzplatz eine Idee davon gegeben, wie sich das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist anfühlen kann. Auch auf diesen Sommer freut sie sich schon sehr: „Ich bin schon richtig aufgeregt“, sagt sie und lacht.

Yoga in Coronazeiten – das sei ohnehin sehr fordernd gewesen. „Die Thematik verschiebt sich. Es geht noch mehr als vorher vor allem um die geistige Stärke, um einen guten Kanal für Ängste und Wut.“

Fritzlar: Yoga an der frischen Luft

Dass der HNA-Yogasommer immer an der frischen Luft stattfindet, hält Mund für einen großen Vorteil – und zwar nicht nur wegen des Infektionsschutzes. „Yoga im Freien ist der Super-Booster für Körper, Seele und Geist“, sagt die Gudensbergerin.

Wie viele Teilnehmer pro Yogaeinheit mitmachen dürfen, unter welchen Bedingungen der Einlass stattfindet, ob es eine Testpflicht gibt und die Plätze verlost werden – all das steht laut der Stadt Fritzlar noch nicht fest und wird in einer der nächsten Ausgaben berichtet.

Fest steht aber: Wer dabei ist, darf sich ein Startgeschenk sichern: In Zusammenarbeit mit der Barmer gibt es Faszienrollen zu verteilen. Wie schon letztes Mal, ist der Yogasommer an sich kostenfrei. Yogalehrerin Kati Mund freut sich aber sehr über eine freiwillige Spende vor Ort. Vor allem auch für ihre Berufsgruppe ist die Coronakrise hart.

HNA-Yogasommer in Fritzlar: Körper, Geist und Seele in Einklang bringen

Auch der Fritzlarer Bürgermeister Hartmut Spogat und Stephanie Fett von der Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus freuen sich, dass der Yogasommer wieder innerhalb der historischen Stadtmauern Fritzlars stattfindet. „Nach der angespannten Situation, ist es schön, so ein Angebot machen zu können, damit Körper, Geist und Seele wieder in Einklang finden“, sagt Fett.

Außer in Fritzlar wird der HNA-Yogasommer in diesem Jahr auch in Kassel, Baunatal, Fritzlar, Wolfhagen, Frielendorf und Northeim angeboten. (Daria Neu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.