Eltern engagieren sich für Erhalt der Belegstation

Hospital zum Heiligen Geist: Fritzlarer suchen nach Frauenärzten

+
Wollen Belegstation erhalten: Fritzlaer Eltern 

Fritzlar. Mit einem Foto wollen Fritzlarer Eltern die Suche des Hospitals zum Heiligen Geist nach Nachfolgern für die zum Jahresende ausscheidenden Belegärzte unterstützen.

Die Sorge in Fritzlar ist nicht nur beim Team des Hospitals zum Heiligen Geist groß, auch viele Fritzlarer fürchten, dass die Klinik zum Jahresende ihre gynäkologische Belegstation schließen muss. Seit 2012 beschäftigt man sich am Hospital damit, dass Nachfolger für die Belegärzte der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe gefunden werden müssen, bislang vergeblich. 

Die Zeit drängt nun, denn Ende des Jahres hören die beiden langjährigen Belegärzte auf. Sie scheiden altersbedingt auf eigenen Wunsch aus. Bislang haben sie zu zweit 500 Geburten im Jahr im Hospital begleitet. Um die Suche zu unterstützen, haben die Mütter Bettina Grölls und Bettina Sauer eine Facebook-Seite gegründet. Mit diesem Bild wollen sie zudem auf die Dringlichkeit aufmerksam machen und um Nachfolger werben.

Lesen Sie auch

Noch keine Lösung für Geburtshilfe im Hospital

Hospital in Fritzlar: Ohne Ärzte wird Geburtshilfestation schließen

Kommentar zur Geburtshilfe in Fritzlar: Neue Offenheit im Hospital

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.