Suche nach Anwesen

Junges Paar sieht sich als Selbstversorger: Fritzlarer träumen vom eigenen Hof

+
Sie möchten einen Selbstversorgerhof gründen: Christian Gelpke und Franziska Holzhauer aus Fritzlar.

Noch wohnen sie in Fritzlar, die Biologin Franziska Holzhauer und ihr Lebensgefährte, der Landschaftsplaner Christian Gelpke. Das soll sich aber so schnell wie möglich ändern

Denn die jungen Leute sind auf der Suche nach einem kleinen Hof, einer Mühle oder einem anderen für ihre Pläne passenden Anwesen im Schwalm-Eder-Kreis.

„Den Traum von einem Bauernhof hatten wir beide schon bevor wir uns kannten, aber so etwas kann man natürlich nur verwirklichen, wenn beide so einen Traum verfolgen“, sagt die 27-jährige Holzhauer.

Das Paar möchte auf dem Gelände eine Existenz mit einem kleinen Viehbestand aus alten Tierrassen gründen. Dazu sollen Hühner, Schafe, Ziegen, Esel und Schweine gehören. Die Tiere sollen sich auf der Weide unter Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäumen frei bewegen dürfen und in einem Bauerngarten wird neben Obst eine große Vielfalt von Gemüse angebaut werden.

„Der Hof soll im biologischen Anbau bewirtschaftet werden. Er soll vorerst zur Selbstversorgung ausreichen“, sagt Gelpke (36). Solch eine kleinbäuerliche Viehhaltung mit Hühnern, Schafen und Ziegen werde heute nur noch vereinzelt betrieben. Zusätzlich planen Franziska Holzhauer und Christian Gelpke ihren Hof als Erlebnisbauernhof für Kinder auszugestalten, um diesen die Möglichkeit zu geben, Kontakt zu Haustierrassen herzustellen, Gemüse und Obst selbst anzubauen, zu ernten und zu verkosten.

Nach dem Verständnis des jungen Paares sollen die Kinder wieder lernen, wie Tomaten, Erdbeeren oder Kohlrabi aus dem eigenen Garten schmecken und dass aus Holunderblüten ein hervorragendes Sommergetränk entstehen kann. „Kinder sind unsere Zukunft und wenn man sie begeistert und sie dabei lernen, wie alles zusammenhängt, wie man Ressourcen sinnvoll und nachhaltig nutzt und die Natur zu schätzen weiß, wird es in Zukunft ein bisschen schöner auf der Erde“, sagt das Paar voller Überzeugung.

Mit ihrem Plan möchten die Existenzgründer, die beide als Kinder das Leben und die ganzjährige Arbeit auf dem Bauernhof kennengelernt haben, dem Aussterben vieler Bauernhöfe entgegentreten. Ihr zukünftiger Hof sollte einen großen Garten mit viel Platz für Obst-und Gemüseanbau sowie zwei bis fünf Hektar Land und Ställe für die Tiere haben. Das neue Zuhause von Gelpke und Holzhauer sollte möglichst in Ortsrandlage, aber nicht an einer Durchfahrtsstraße, Bundesstraße oder in der Nähe einer Autobahn liegen.

Kontakt unter 0151 10714791 oder franziska.holzhauer@mail.de erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.