1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Fritzlar

Tiger-Kampfhubschrauber im Tiefflug über Hessen - Bundeswehr klärt auf

Erstellt:

Von: Daniel Seeger

Kommentare

Die Piloten der Fritzlarer Heeresflieger sollen mit den nun beschafften Brillen vor Laser-Angriffen geschützt sein.
Die Tiger-Piloten aus Fritzlar üben in der kommenden Woche in der Region. © Daniel Seeger

Für eine Übung sind Bundeswehr-Kampfhubschrauber vom Typ Tiger aus Fritzlar ab Montag, 21. November, in Nordhessen und weiteren angrenzenden Regionen unterwegs. Die Hubschrauberpiloten üben teilweise auch im Tiefflug.

Fritzlar – Die Piloten des Kampfhubschrauberregiments 36 aus Fritzlar sind in der kommenden Woche für Übungsflüge in der Region unterwegs. Die Übung mit Kampfhubschraubern des Typs Tiger dient zur Herstellung und Erhaltung der Einsatzbereitschaft, heißt es in der Meldung des Kampfhubschrauberregiments. Geübt wird voraussichtlich von Montag, 21. November, bis einschließlich Donnerstag, 24. November. Unter anderem werden die Piloten auch Übungen im Tiefflug absolvieren.

Tiger-Kampfhubschrauber üben in Teilen Hessens und NRWs

Im Schwalm-Eder-Kreis sind die Heeresflieger laut Meldung insbesondere im Bereich Fritzlar und Melsungen unterwegs. Ein weiteres Übungsgebiet wird der Raum Wolfhagen sein. Darüber hinaus werden die Tiger-Piloten in Obergeis (Gemeinde Neuenstein) im Kreis Hersfeld-Rotenburg sowie im mittelhessischen Rauschenberg (Kreis Marburg-Biedenkopf) und in Marsberg (Hochsauerlandkreis) und Scherfede (Kreis Höxter) unterwegs.

Übung der Tiger-Kampfhubschrauber: Erhöhte Lärmbelastung möglich

Laut Mitteilung der Heeresflieger versuchen die Kampfhubschrauberpiloten das Übungsgebiet stetig zu wechseln. Dennoch könne es für die Zeit der Übungen zu einer erhöhten Lärmbelastung kommen. Teilweise kann es auch dazu kommen, dass in den entsprechenden Gebieten verstärkt Fahrzeuge der Bundeswehr unterwegs sein werden. Welche Übungsgebiete wann angeflogen werden, sei wetterabhängig.

Bei Lärmbeschwerden steht das Bürgertelefon der Bundeswehr unter Tel. 0800/8620730 zur Verfügung. (Daniel Seeger)

Bei einer Übung musste kürzlich eine Maschine der Heeresflieger notlanden. Der Kampfhubschrauber vom Typ Tiger hatte mit dem Heckrotor einen Baum gestreift.

Auch interessant

Kommentare