Kosten liegen nach Schätzungen über drei Millionen Euro 

Wegen "Kostenexplosion": Kritik an Parkhaus bei Stadthalle Fritzlar

+
Hier soll das Parkhaus entstehen: auf dem Parkplatz hinter der Fritzlarer Stadthalle (Mitte).

Fritzlar. Die Diskussion um das geplante Parkhaus geht weiter. SPD, Freie Wähler und Grüne wollen die Planungen stoppen. Als Grund nennen sie eine „Kostenexplosion“.

Die Fraktionen von Freien Wählern, SPD und Grünen stellen in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 30. August, einen gemeinsamen Antrag. Darin fordern sie, die Planungen zu verwerfen. 

Erste Überlegungen für ein Parkhaus gab es bereits im Mai 2017. Damals war eine Summe von etwa eine Million Euro im Gespräch. Diese hatte Bürgermeister Hartmut Spogat im Gespräch mit unserer Zeitung genannt. Für den Haushalt 2018 wurden jedoch bereits 1,95 Millionen Euro eingestellt: 150.000 Euro fallen unter den Investitionen-Teilhaushalt öffentliche Parkplätze, der Finanzplan 2019 und 2020 sieht 1,5 Millionen Euro und noch einmal 340.000 Euro vor. „Das ist bereits fünf Monate nach Beschluss des Projekts eine Verdoppelung der Kosten“, kritisieren die Fraktionen in ihrem Antrag.

In der Stadtverordnetenversammlung im Juni wurden drei Planungsvarianten für ein Parkdeck vorgestellt. Die Kosten liegen je nach Variante zwischen 3,18 und 3,56 Millionen Euro. „Das sind nochmals über eine Million Mehrkosten gegenüber den Haushaltsansätzen und über zwei Millionen Euro mehr als die Erstschätzung des Bürgermeisters“, heißt es weiter. Dabei lägen zwischen der Schätzung und der Varianten-Vorstellung „gerade mal ein Jahr“.

Es sei unklar, ob diese Schätzungen eingehalten werden können. Die Fraktionen zitieren aus der Arbeitsunterlage der Stadtverordneten: „Bei den aufgeführten Kosten handelt es sich allerdings um eine grobe Schätzung aus Erfahrungswerten anderer Parkhausprojekte. Insbesondere durch den Einfluss des Baugrunds kann es noch zu Verschiebungen kommen.“ Freie Wähler, SPD und Grüne monieren, dass bei den Schätzungen die Kosten für Baugrund, Wasseranschlüsse und Fassade nicht einkalkuliert seien. Auch eine „erwartbare“ Kostensteigerung im Zuge der Ausschreibungen und Auftragsvergabe sei nicht berücksichtigt.

„Es ist schon jetzt davon auszugehen, dass die Kosten für die Errichtung des Parkhauses auf fünf Millionen Euro anwachsen“, heißt es in der Begründung. Vor dem Hintergrund „der zu erwartenden Kosten und dem nicht mehr gegebenen Kosten-Nutzen-Verhältnis muss der Standort Stadthalle für ein Parkhaus verworfen werden“. Die Fraktionen wollen mit ihrem Antrag die Verwaltung beauftragen, andere Wege zu finden, um die Zahl der Parkplätze zu erhöhen und das Parkplatzmanagement zu verbessern.

Termin: Stadtverordnetenversammlung Fritzlar am Donnerstag, 30. August, 19 Uhr, Rathaussaal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.