Lebendige Kultur in alten Mauern

Kulturscheune Fritzlar startet ihr neues Programm

+
Nach fünf Jahren ein echtes Schmuckstück: Die alte Zehntscheune des Deutschen Ordens in der Flehmengasse wurde zur Kulturscheune mit tollem Ambiente ausgebaut (oben, mit Vorsitzendem Rolf Platte).

Fritzlar. 777 Jahre alt ist das Gebäude, das in der Flehmengasse steht, etwas zurückgesetzt von der Straße. Den Verein Kulturscheune Fritzlar dagegen gibt es erst seit fünf Jahren.

Die Zehntscheune des Deutschen Ordens diente lange als Getränkelager und harrte auf eine neue Bestimmung. Dass eine funktionierende, lebendige Kulturscheune daraus wurde, ist einigen Aktivisten zu verdanken, die in dem betagten Gemäuer Potenzial sahen und vor fünf Jahren den Verein Kulturscheune Fritzlar gründeten.

Dank vieler Helfer und Unterstützer wurde die Vision realisiert. Ein Schatzkästchen entstand, das für Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen und mehr genutzt wird. Moderne Anforderungen und der Charakter des Hauses widersprechen sich heute nicht.

„Wir hatten gottseidank viele Unterstützer, die fachliche Qualitäten mitbrachten“, sagt Vereinsvorsitzender Rolf Platte. Es wurden ein neuer Boden, eine Brandschutzdecke, eine Fluchttreppe, Toilettenanlagen, eine Bühne, Schallschutzfenster, die Thekenanlage und eine Heizung in Eigenleistung gebaut. Die komplette Hausbeleuchtung ist in energiesparender LED-Technik ausgeführt, lediglich das Bühnenlicht wurde aus ästhetischen Gründen konventionell geplant. Licht-, Ton- und Bildtechnik sind auf dem neuesten Stand, ein großer Bildschirm versorgt die Zuschauer im hinteren Teil mit Bildern. Das Ergebnis: Künstler und Gäste von nah und fern kommen gerne in die Scheune.

Die Kulturscheune ist schnell Teil des Fritzlarer Lebens geworden, und für alle Macher der Scheune steht fest: Es wird weiter gehen, mit der gewohnt bunten Mischung des Kulturprogramms (Programm siehe Artikel rechts).

Inzwischen liegt der Flyer mit den Veranstaltungen bis zum Jahresende vor. Nach dem Fest-Wochenende geht es am Freitag, 2. Oktober, 20 Uhr, mit einem Theatergastspiel des Kulturstalls Deute weiter, der die Aristophanes-Komödie „Die Vögel“ in einer Inszenierung von Gerhard Fehn zeigt. Tickets: 12 Euro, Touristinfo. Infos: www.kulturscheune-fritzlar.de

Programm: 

Mit zwei Veranstaltungen startet die Kulturscheune Fritzlar in dieser Woche ihr neues Programm und feiert gleichzeitig den 5. Geburtstag des Vereins, der 2010 gegründet wurde.

Donnerstag, 24. September: Mit einem Klappstuhlabend hatte im September 2011, auch mangels Bestuhlung, alles begonnen. Deshalb wird es auch wieder zum Vereinsjubiläum einen Klappstuhlabend geben.

Das ursprünglich geplante Wanderkino hat wegen technischer Probleme an der Kardanwelle seines Feuerwehrautos abgesagt.

Dafür gibt es als Ersatz den Film „Madame Mallory und der Duft von Curry“ (20 Uhr). Passend zum Film gibt es ab 19 Uhr leckere Snacks vom India House Fritzlar. Warme Decken mitbringen! Nur bei Regen findet der Abend in der Scheune statt.

Freitag, 25. September: Das Golden River Jazztett gastiert ab 20 Uhr, Eintritt: 12 Euro, Vorverkauf in der Touristinfo Fritzlar, Restkarten an der Abendkasse. Das Golden River Jazztett ist die erste Band, die in der Kulturscheune aufgetreten ist. Nach Reisen in die USA, nach Ägypten und Japan stehen die fünf Jazzer wieder in der Kulturscheune auf der Bühne. Und sie haben einige interessante Gäste dabei!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.