Lichtermeer gegen die Stromtrasse: Protest in Fritzlar

Fritzlar. Die Bürgerinitiative gegen Südlink ruft für Montag, 20. Oktober, zu einer Demonstration gegen die geplante Stromtrasse Südlink auf. Unter dem Motto: „Ein Lichtermeer gegen Südlink“, soll der Protestzug um 19 Uhr an der Stadthalle in Fritzlar starten und über den Marktplatz zum Rathaus führen.

Dort findet um 20 Uhr eine öffentliche Sitzung der Stadtverordneten statt. Bei dieser Sitzung wird Südlink ebenfalls Thema sein. Die Stadtverordneten wollen eine Resolution gegen die Stromtrasse verabschieden.

„Wir rechnen mit 200 Demonstranten“, sagt Ingmar Theiß von der Bürgerinitiative. Diese ruft nicht nur zum Protest mit Kerzen, Taschenlampen, Laternen und anderen Lichtern auf, sondern auch die Geschäftsleute und Bewohner der Fritzlarer Innenstadt dazu auf, am Montagabend in ihre Fenster Kerzen oder andere Lichter zu stellen, um sich solidarisch zu zeigen.

Leuchtendes Signal 

„Von Fritzlar soll an diesem Abend ein leuchtendes Signal für ganz Nordhessen ausgehen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bürgerinitiative.

Zu dem Protest habe man auch Mitglieder der anderen nordhessischen Bürgerinitiativen eingeladen. „Wir wollen geschlossen Widerstand zeigen“, betont Theiß im HNA-Gespräch. (may)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.