1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Fritzlar

Sport, Spiel und Spaß: In Lohne gibt es einen neuen Mehrgenerationenspielplatz

Erstellt:

Kommentare

Auf dem Foto sind zwei Kinder zu sehen.
Sie hatten eine Menge Spaß: Der vierjährige Conrad Löber und die fünfjährige Lena Hartmann waren bei der Eröffnung des Mehrgenerationenspielplatzes in Lohne dabei. © Diana Horneff

Jede Menge Spaß war bei der Eröffnung des Mehrgenerationenspielplatz in Lohne programmiert.

Lohne – Für die Lohner war es ein Grund, kräftig zu feiern. Denn hinter dem frisch sanierten Multifunktionshaus wurde der Mehrgenerationenspielplatz eingeweiht. Zur Feier eingeladen hatten am Wochenende die Kirmesburschen und der Ortsbeirat.

Auf mehreren Hundert Quadratmetern verteilt sind auf dem Platz zahlreiche Spielgeräte aufgestellt, die jedem Alter gerecht werden. Den Jüngeren stehen verschiedene Klettermöglichkeiten und Schaukeln zur Verfügung.

Die große Rasenfläche lädt zum Fußballspielen und Bolzen ein. Eltern und Großeltern können sich hinter einem kleinen Wall an zwei Sportgeräten betätigen.

Klettern, Rutschen und Schaukeln in Lohne

Jung und Alt eroberten die Spiel- und Sportgeräte. Da wurde eifrig geklettert, gerutscht und geschaukelt. Im Multifunktionshaus gab es gespendeten Kuchen und Kaffee, um die verbrauchten Kalorien schnell wieder aufzufüllen.

Ortsvorsteherin Margot Sauer gab in einer kleinen Rede mit Powerpoint-Präsentation, Einblicke in die Bauphasen des Multifunktionshauses und des Mehrgenerationenspielplatzes. Erste Pläne wurden bereits 2017 vom damaligen Ortsbeirat geschmiedet und auf den Weg gebracht. Doch bis die Arbeiten schließlich begannen, dauerte es seine Zeit.

„Cooler kann ein Spielplatz gar nicht sein“, sagt Nora Hartmann

Dazu kam die Corona-Pandemie, die maßgeblich dafür sorgte, dass sich die Arbeiten verzögerten. Seit 2020 steht das sanierte Multifunktionshaus der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung. Die Kosten beliefen sich auf eine Million Euro. Bei der Sanierung wurden neue Sanitäranlagen gebaut und das Haus barrierefrei gemacht.

Auch der Sportunterricht der Lohner Grundschule kann dort wieder angeboten werden. Bürgermeister Hartmut Spogat hob besonders das Engagement der Lohner Dorfgemeinschaft hervor: „Es ist immer wieder etwas Besonderes, was dieses Dorf und seine Einwohner leisten. Lohne ist ein Vorbild für alle umliegenden Ortschaften.“

Während sich die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen stärkten, tobten die Kinder auf dem Spielplatz. Der Kommentar der siebenjährigen Nora Hartmann über den neuen Platz: „Cooler kann ein Spielplatz gar nicht sein“, meinte sie mit breitem Grinsen. (Diana Horneff)

Auch interessant

Kommentare