Malteser warnen: Falsche Sammler in Fritzlar unterwegs

Fritzlar. Vor falschen Spendensammlern, die in Fritzlar unterwegs seien, warnt der Malteser Hilfsdienst.

In einer Pressemitteilung heißt es, die falschen Spendensammler seien in Kleidung des Hilfsdienstes, in einem roten Sweatshirt mit dem Malteser-Logo auf der Brust, darunter der Aufschrift „Öffentlichkeitsarbeit“, von Haustür zu Haustür unterwegs.

Vor einen Einkaufs-Markt am Hospital habe die Malteser-Dienststellenleiterin Nordhessen, Agnija Matheis, einen Mann angesprochen, der sich nicht ausweisen konnte und schnell verschwunden sei. Von Fritzlaer Bürgern habe sie Anrufe erhalten, dass Malteser-Mitarbeiter an ihrer Haustür geklingelt hätten und Spenden für ein Tierheim gesammelt hätten. Agnija Matheis: „Die Spendensammler handeln nicht in unserem Auftrag.“ Und weiter sagt sie: „Der Malteser Hilfsdienst nimmt keine Bargeldspenden auf der Straße oder an Wohnungstüren an.“ Auch sei er nicht für Tiere in Not tätig.

Spenden für den Malteser Hilfsdienst seien nur in Form von Fördermitgliedschaften möglich, die über Bankeinzug erfolgten. Autorisierte Malteser-Mitarbeiter können sich auch ausweisen. Der Dienstausweis enthält neben Name, Geburtsdatum, Adresse und Foto das Dienstsiegel des Malteser Hilfsdienstes. Er ist nur begrenzt zeitlich gültig.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.