Veranstalter sind zufrieden

Metal-Fans feiern Festival "Rock am Stück" in Geismar

+
Zeit für eine Eiszeit: Die Powerwolf-Fans Gene Herzmann aus Frankfurt, Madlen Reuter aus Hildesheim und Antony Greenwolf aus Frankfurt kühlten sich ab.

Geismar. Das Festival Rock am Stück in Geismar war wieder einmal ein voller Erfolg. Allein am Freitag feierten über 2000 Fans mit der Band Kärbholz in die Nacht hinein.

Die neunte Auflage von Rock am Stück im Fritzlarer Stadtteil Geismar war ein riesengroßer Erfolg. Bereits zum Warmup am Donnerstag kamen über 500 Besucher, wie Veranstalter Michael Döring sagte. Der Freitag mit Headliner Kärbholz war mit 2000 Besuchern ebenso gut besucht und wurde nur noch vom Samstag übertroffen. Hier waren es bei Powerwolf knapp 3000 Besucher. Die Gäste, freuen sich die Veranstalter, kamen aus ganz Deutschland.

Powerwolf

Im Camp am Waldrand gegenüber dem Festivalgelände hatten es sich Mario Graml aus Baunatal, Christian Wagner und Claudia Fitzner aus Thüringen, Paula Brandau aus Ahnatal, Thomas Lange aus Thüringen und Marco Graml aus Northeim bequem gemacht. Sie feierten hier ihre Festivalpremiere in Geismar. Sie wurden durch das Internetradio AGF, das im Vorjahr eine Reportage brachte, auf das Festival aufmerksam und machten sich jetzt auf den Weg.

„Nach dem Festival ist vor dem Festival“ ist die Devise bei den Machern von Rock am Stück um Michael Döring und Torsten Schmidt. Während das neunte Festival noch voll am Laufen war, gab es für die Fans bereits die Information, dass im kommenden Jahr zum zehnten Geburtstag des Festivals Doro Pesch wieder mit dabei ist, dazu unter anderem Unantastbar und Last Jeton.

Vorsicht bissig: Angie Lenhard aus Erfurt und Julian Weichheldt aus Thüringen.

„Wir lernen mit jedem Festival mehr dazu und nehmen auch die Vorschläge und Anregungen unserer Gäste dankbar auf“, sagte Döring. So wird es bei der zehnten Auflage Duschcontainer in den Campgrounds geben, das Essenangebot mit Frühstück und sonstiger Verpflegung für die Camper wird verbessert und auch die Parkordnung muss neu überdacht werden.

Insgesamt waren 1500 Fans aus dem gesamten Bundesgebiet bereits am schon am Mittwoch und Donnerstag angereist und übernachteten in den Camps in Zelten und Wohnwagen. Seit 2016 bietet Rock am Stück zwei Festivaltage an, in diesem Jahr mit zwei gleichwertigen Programmen. Eine erneute positive Resonanz hatte das Rock am Stück-Team zwar erwartet, aber trotzdem waren sie total überrascht. „Wir wurden fast überrannt, haben es aber dank dem starken 120-köpfigen Team geschafft, alles gut auf die Reihe zu kriegen“, sagte Michael Döring.

Festival-Fans feierten bei Rock am Stück in Fritzlar

Zu den ganz treuen Crew-Mitgliedern gehört die Familie Stehl aus Geismar. Hier ist der gesamte Familienclan von Beginn des Festivals 2009 an dabei. Bernd und Andrea, die Kinder Torben, Svenja und Maike und auch deren Freunde Milan und Lisa packen überall da mit an, wo Bedarf ist. Die Stehls sind aber nur ein Beispiel für den Teamspirit der gesamten Crew, ohne deren Mithilfe solch eine Veranstaltung gar nicht zu stemmen wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.