230 neue Bücher und mehr in der Gemeindebücherei Fritzlar

Suchen sich regelmäßig neue Bücher aus: Kinder aus dem Kindergarten Regenbogenland in Fritzlar lassen sich von Erzieherin Madeleine Lohr neuen Lesestoff zeigen. Foto: Müller

Fritzlar. Bücher, Filme, CDs und Hörbücher - das alles bietet die evangelische Gemeindebücherei in Fritzlar ihren Lesern.

Seit mehr als einem Jahr beteiligt sich die Bücherei an der Aktion Lesen von der Stiftung Lesen, bei der Kinder bestärkt werden sollen, Geschichten zu lesen. Vom 19. November an stehen 230 neue Bücher zur Ausleihe bereit.

Der Bestand

Die Gemeindebücherei in Fritzlar hat 3000 Medien in ihrem Bestand. Kinder und Jugendbücher machen davon etwa die Hälfte aus, sagt Ute-Becker-Eike, ehrenamtliche Mitarbeiterin. Vom Erstleserbuch, über Krimis bis hin zu Biographien hat die kleine Bücherei alles im Angebot. „Wir bieten ein breites Spektrum für jeden“, sagt Becker-Eike.

Die neuen Bücher

Damit die Bücherei ihren Lesern immer wieder neue Bücher anbieten kann, stellen die Stadt Fritzlar, die evangelische Kirchengemeinde und der Landesverband der evangelischen Büchereien jedes Jahr einen festen Betrag zur Verfügung. „Wir können von diesem Geld neue Bücher kaufen.“ Die Medien, die in diesem Jahr neu angeschafft wurden, sind vielfältig - Gregs Tagebuch, Englischbücher für Kinder und das Buch des aktuellen Buchpreisträgers Frank Witzel sind nur einige der Neuanschaffungen.

Zwei Mal im Jahr fahre die ehrenamtliche Mitarbeiterin zusätzlich nach Kassel, um den Bestand aufzufrischen. „In Kassel gibt es eine Ausleihe für Bibliotheken. Dort suche ich immer etwa 100 Bücher zusätzlich aus“, sagt Becker-Eike.

Die Ausleihen

An der Aktion Lesen nimmt die Bücherei teil, um vor allem Kinder aus bildungsfernen Familien zu erreichen, sagt Gisela Liese, Mitarbeiterin in der Bücherei. „Wir wollen, dass sich Menschen trauen, in die Bücherei zu gehen“, sagt Liese. Und das gelingt ihnen: Alle drei Wochen kommen Kinder aus den Kindergärten Regenbogenland und Arche, um sich neue Bilderbücher auszusuchen, 315 aktive Leser leihen sich regelmäßig Bücher aus. In diesem Jahr sei jedes vorhandene Buch bisher mindestens einmal ausgeliehen worden, sagt Becker-Eike. Viele Bücher sind teuer. Dass sei ein Argument für Bibliotheken, sagt Liese. „Menschen haben so Zugang zu Büchern, die sie sich sonst nicht kaufen könnten.“

Die Öffnungszeiten

Geöffnet ist die kleine Bücherei am Meydeweg 1 in Fritzlar zwei Mal in der Woche. Montags von 18 bis 19 Uhr und Donnerstags von 15 bis 18 Uhr. „Wir bräuchten mehr Hilfe, um die Bücherei an anderen Tagen zu öffnen“, sagt Becker-Eike.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.