Nach drei Monaten Bauarbeiten

Sanierung beendet: Neue Optik aus Naturstein am Fritzlarer Roßmarkt

+
Stoßen auf die Fertigstellung des Roßmarktes an: hinten von links Bürgermeister Hartmut Spogat, Michael Spindler und Jürgen Reibold von der Firma Klei, Dieter Schürmann, Andreas Eike und Gerhard Schütt, Günter Sandmann und Christian Wedler vom Planungsbüro Schöne Aussichten und Gerhard Arend, davor Irmgard Schürmann mit Eva und Franz Fleddermann.

Fritzlar. Die Bauarbeiten am Roßmarkt in der Fritzlarer Altstadt sind nun beendet. Der Verkehr soll ab dem heutigen Freitag wieder wie gewohnt in Richtung Domplatz rollen.

Daher ist auch die Straße Zwischen den Krämen vom Dom Richtung Rathaus ab heute wieder Einbahnstraße.

Die Sanierung dauerte drei Monate. 1200 Quadratmeter wurden rund um den Platz ausgebaut und es offenbart sich eine völlig neue Optik aus Naturstein am Eingang zur Altstadt. Bürgermeister Hartmut Spogat stellte die Bedeutung des Platzes für die Altstadt vor.

Mit der Sanierung sei der historische Kern verbessert und somit attraktiver geworden. Wie beim Ausbau des Marktplatzes und der Von-Hund-Gasse sei die Verschönerung und Belebung der Altstadtkerne das Ziel der Arbeiten gewesen.

Granit und Basalt verlegt

Es wurden ausschließlich Natursteine verlegt und drei Sitzplätze geschaffen. 700 Quadratmeter Granit Natursteinpflaster, 200 Quadratmeter aus Basalt Natursteinpflaster und 115 Quadratmeter des gelagerten ursprünglichen Basaltpflasters wurden mit einer offenen Entwässerungsrinne aus Naturstein verlegt.

In die Sandsteineinfassung rund um die Kastanie auf dem Platz wurde eine wassergebundene Wegedecke aus Kalkschotter eingebaut.

Die Kosten für die Sanierung betragen 285 000 Euro. 70 Prozent davon übernimmt das Land Hessen, wie Bürgermeister Hartmut Spogat mitteilte. „Gehbehinderte Menschen können problemlos die Sitzfläche erreichen“, sagt Spogat. Barrierefrei sind zudem der Fußweg und die Fahrbahnfläche in Anlehnung an den Meydeweg oder die Straße Am Hochzeitshaus.

Als nächstes Projekt in der Altstadtsanierung sollen der Domplatz und der Dr. Jestädt-Platzes neu gestaltet werden, erklärt Spogat. In diesem Bereich sollen die Hochbordanlagen und Teerflächen beseitigt werden, teilt er mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.