Wettbewerb um das „Goldene Schwert“

Pferdemarkt-Platz in Fritzlar: Spiele und Kämpfe wie in der Ritterzeit

+
Kamen sehr martialisch daher: Unser Foto zeigt von links Jeffrey Kaiser als Ritter Wilhelm von Fritzlar auf Santana, Stefan Kaiser als Ritter Lothar auf Eragon und Stefan Kaiser als Ritter Targo auf Roky bei ihrer Show in Fritzlar.

Fritzlar. Auf dem Pferdemarkt-Platz in der Domstadt begeisterte das „Showteam Kaiser“ Jung und Alt mit Spielen und Kämpfen aus der Ritterzeit.

Der Name Kaiser ist in der Schausteller- und Pferdewelt ein Begriff, denn Pferde und Show sind mit diesem Namen untrennbar verknüpft.

So betraten Josy und Meghan, zwei Urenkelinnen des jetzt 85-jährigen Anton Kaiser, der seit Jahrzehnten beim Fritzlarer Pferdemarkt mit seinen Reitpferden ungezählten Kindern Freude bereitet, mit ihren Vätern Stefan und Jeffrey zum ersten mal Fritzlarer Boden.

Die Mannschaft von Stefan Kaiser, Anton ist sein Onkel, ist seit vielen Jahren in Schweden, Dänemark, Norwegen, Frankreich und anderen europäischen Ländern mit ihrer Show unterwegs gewesen und tritt jetzt von Fritzlar aus zu einer Deutschland-Tournee an.

Beim Wettbewerb um das „Goldene Schwert“ stellen die Akteure in der 50 mal 18 Meter großen Reitbahn Ritterspiele- und Kämpfe vor, wobei auch der Humor nicht zu kurz kommt, denn der großspurige, in Schwarz gekleidete Ritter Targo aus den Karpaten, kommt bei den Kindern und sogar bei vielen Erwachsenen, die ihn auf Veranlassung der Gräfin Katarin kräftig ausbuhen, auf keinen grünen Zweig.

Obwohl Ritter Targo bei vielen Spielen, die immer im rasanten Galopp ausgeführt werden, gewinnt, versucht er immer wieder, die manchmal besseren Ergebnisse der Ritter Wilhelm von Fritzlar und Lothar durch Schummeleien zu übertrumpfen.

Das gelingt ihm natürlich nicht, denn die Kinder passen höllisch auf, warnen und unterstützen ihre beiden Lieblingsritter lautstark, sodass am Ende Ritter Wilhelm von Fritzlar das goldene Schwert erhält.

Hohe Reitkunst, manchmal sogar ein wenig Akrobatik, sind bei den Disziplinen gefordert, zu denen unter anderem Ringestechen, Helmschlagen, Schwert vom Boden greifen, Sauhatz mit Speer, Bogenschießen und Lanzen-und Schwertkampf gehören.

Die Kinder durften sich in der Pause beim Bogenschießen üben und am Schluss der Vorstellung sogar auf den Pferden der Ritter eine Runde drehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.