Prinz kommt aus dem Ort - Andreas I. und Nicole I. regieren in Haddamar

Strahlend ins neue Jahr: Prinzessin Nicole I. und Prinz Andreas I. mit dem Kinderprinzenpaar Hanna I. und Nico I., umrahmt vom Fritzlarer Stadtprinzenpaar, Thorsten I. und Silke I. sowie der Halmerschen Garde. Foto: Zerhau

Haddamar. Die Halmersche Narrenschar wird in der kurzen Session von Prinz Andreas I. und seiner Prinzessin Nicole I. aus dem Hause Jungermann regiert.

Bei der Proklamation am Neujahrstag auf der Treppe von Ortsvorsteher Klaus Wissemann wurde auch das Kinderprinzenpaar vorgestellt. Prinz Nico I. (Pehlert) und Prinzessin Hanna I. (Stützer) regieren über den karnevalistischen Nachwuchs.

Prinz Andreas I. hat jetzt eine Doppelfunktion in Haddamar. Neben dem Amt des Prinzen ist er auch noch Chef der Feuerwehr und dürfte daher in der Lage sein, seinen närrischen Untertanen die richtigen Befehle und Anordnungen zu geben. Mit Prinz Andreas I. und seiner Prinzessin Nicole I. kommt wieder einmal ein Prinzenpaar aus Haddamar zum Zuge.

In der Vergangenheit mussten die Halmerschen Narren stets auf die benachbarten Orte sowie die Kernstadt zurückgreifen. Der erste große Auftritt für das Prinzenpaar ist am 16. Januar beim Büttenabend in Haddamar. Einen Tag später ist für das Kinderprinzenpaar beim Kinderkarneval der große Tag.

Weitere Termine des Prinzenpaares: 23. Januar 2. Büttenabend in Haddamar und am 30. Januar 3. Büttenabend in Lohne. (zzp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.