Feuerwerk aus derbem Sound

Drei Tage Rock am Stück: Es gibt noch Tickets für das Festival in Fritzlar

+
Letzte Band am Freitag: Die Musiker von Eisbrecher treten auf der Mainstage auf. 

Rockfans aufgepasst: Denn von Donnerstag, 18. Juli, bis Samstag, 20. Juli, findet das Open-Air-Festival „Rock am Stück“ an der Papiermühle in Fritzler-Geismar statt.

Was mit rund 600 Besuchern angefangen hat, ist mittlerweile hessenweit das größte Festival im Rock- und Metalbereich. Die Veranstaltung im Überblick.

Der Ablauf

40 Bands liefern an drei Tagen einen Mix aus Rock, Metal, Neue Deutsche Härte und Deutschrock. „Rock am Stück ist etwas für die breite Masse“, sagt Michael Döring vom Organisationsteam. Das Festivalgelände erstreckt sich mittlerweile auf 1,2 Hektar. Hinzu kommen sechs Campgrounds plus Ersatzflächen. Und das hat gute Gründe: „Diesmal rechnen wir mit bis zu 4000 Besuchern“, sagt Döring.

Schon am Mittwoch wird den Fans neben ihren Wohnwagen und Zelten musikalisch eingeheizt – und zwar in Form eines Traktors, der mit einer Band seine Runden dreht. So richtig geht es dann am Donnerstag los. Neben dem Auftritt von Tanzwut, Brothers Metal und Co. findet an diesem Tag unter anderem der Bandcontest statt. Das Publikum entscheidet hierbei mit seinem Applaus, wer die besten Nachwuchsmusiker aus der Region sind: Broken Resistance, Hollowed oder Beyond the Ocean. Der Gewinner darf im kommenden Jahr auf der großen Bühne spielen.

Amorphis, Rose Tattoo, Eisbrecher und viele weitere Künstler sorgen dann am Freitag für die richtige Stimmung. Ein besonderer Höhepunkt wartet neben Hämatom und Caliban am Samstagabend auf die Fans: „Mit Airbourne haben wir den bisher berühmtesten Act bei uns auf der Bühne“, so Döring.

Headliner am Samstag: Airbourne.

Das Neue

Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr zwei Bühnen: die Mainstage und die Giro-Young-Stage. „Die Bands treten dann immer im Wechsel auf“, erklärt Torsten Schmidt. Was außerdem neu ist: Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) setzt nachts Sonderbusse ein. Sie fahren jeweils ab 1 Uhr ab dem Fritzlarer Busbahnhof in unterschiedliche Richtungen. Und damit nicht genug: „Für diejenigen, die sich nach einer Dusche sehnen, wird es einen kostenlosen Schwimmbad-Shuttle-Service vom Festival-Gelände in die Stadt geben“, sagt Döring.

Über guten Service können sich die Gäste auf den Campgrounds freuen. In „Eckis Metal Ecke“ gibt es diesmal Frühstück, Getränke „oder für den Notfall auch mal eine Zahnbürste“, so Döring.

Letzte Band am Freitag: Die Musiker von Eisbrecher treten auf der Mainstage auf.

Das Besondere

„Dieses Festival ist von Fans für Fans“, beschreibt Schmidt das Besondere der Veranstaltung. Alle aus dem Organisationsteam seien selbst begeisterte Musikhörer. „Wir verfolgen hier keinen Businessplan. Wir wollen, dass unsere Gäste eine tolle Zeit haben“, bestätigt Döring. So sei es schon immer gewesen in ihrer „Rock-am-Stück-Welt“. Besonders sei außerdem die friedliche Atmosphäre auf dem Gelände und das Programm abseits der Musik. Höhenfeuerwerke, kulinarische Angebote, eine Shoppingmeile – all das runde das Metal-Spektakel ab.

Die Tickets

Ein Ticket für das gesamte Festival kostet 87,99 Euro. Wer nur an einem Tag dabei sein möchte, zahlt donnerstags 33 Euro, freitags und samstags 44 Euro. Die Tickets sind online über Metalix, Eventim sowie den HNA-Ticketservice zu kaufen. Außerdem liegt an allen Tagen an der Abendkasse ein Kontingent an Einrittskarten bereit.

Alle Flächen zum Campen und zum Parken sowie der Bustransfer vom Gelände nach Fritzlar sind kostenlos.

Den Zeitplan und mehr Infos zum Festival sowie zum Ticketverkauf gibt es unter rock-am-stueck.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.