Stadtnarren setzten einen drauf

Fritzlarer Karnevalisten ließen es kurz vor Rosenmontag richtig krachen

Man muss nicht überlegen, zu welchem Verein sie gehören: Die Fritzlarer Stadtnarren Blau-Weiß zeigten am Samstag, was wahrer Karneval ist. Foto:  Büchling

Fritzlar. Es lag tatsächlich ein bisschen Ballhausatmosphäre in der Luft, als die Stadtnarren Blau-Weiß am Wochenende festlich feierten.

Weiße Tischdecken und weiße Hussen sorgten im Haus an der Eder am Samstag für einen ganz besonderen Abend.

Einen, an dem alle Aktiven und Besucher zeigten, dass sie ein riesengroßes Herz für den Karneval haben. Moderator Andreas Salzmann präsentierte den Gästen der Fritzlarer Stadtnarren eine große närrische und zugleich sehr unterhaltsame Palette: Tanzgarden und Einzelmariechen zeigten, was sie gelernt hatten, die Redner, dass sie witzig sind.

„Sachsenbäcker“ Mathias Göhler erzählte in der Bütt von seinen täglichen Erlebnissen als Verkaufsfahrer. Ebenfalls alte Bekannte waren die die Firnsbachtaler Schürzenjäger, die mit ihrer Stimmungsmusik die erste Polonaise im Saal starteten.

Die Stadtnarren Fritzlar ließen es bei ihrer Party krachen

Die Damen von Salzmanns Hühnerstall, alle ehemalige Einzelmariechen oder Gardetänzerinnen, zeigten, dass sie nichts verlernt haben. Sie präsentierten die Show „Vom Mittelalter bis heute“ in tollen Kostümen und, obwohl heute einige wenige Gramm schwerer, tänzerisch brillant. Die Senioren-Show und das Männerballett, die donnernden Applaus erhalten hatten, bildeten den Abschluss.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.