Polizei ermittelt 

Tierquälerei in Fritzlar: Peta setzt 1000 Euro Belohnung für Hinweise aus

Fritzlar. Die Tierschutzorganisation Peta schaltet sich in den Fall der erschlagenen Hühner in Fritzlar ein. Sie setzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 1000 Euro aus.

Unbekannte hatten am vergangenen Mittwoch in Fritzlar zwei Hennen und einen Hahn mit Ästen erschlagen (wir berichteten). Wie die Polizei erklärte, waren die Täter zwischen 19.45 und 20 Uhr in ein Gartengrundstück an der Straße „Am Mühlengraben“ eingebrochen. Sie haben die Tiere aus dem Hühnerhaus freigelassen und anschließend mit Ästen erschlagen.

„Wir hoffen, dass diese brutale Tat in Fritzlar aufgeklärt und die Täter überführt werden können“, schreibt die Tierschutzorganisation in einer Pressemitteilung. Tierquälerei sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und könne mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. „Wir haben noch keine Hinweise erhalten“, sagte Markus Brettschneider auf Anfrage. Wie der Sprecher der Polizeidirektion Schwalm-Eder erklärt, werde wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Zeugen können sich – auch anonym – bei Peta unter Tel. 01520/7373341, Mail: whistleblower@peta.de sowie bei der Polizei Fritzlar unter Tel. 05622/99660 melden. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.