Kostüm- und Büttensitzung: Tolle Tänzer, schöne Kostüme

FKG Närrische 11 feierte in der Stadthalle Fritzlar

+
Sie ernteten tosenden Applaus: Die Kinder- und Jugendgarden der Fritzlarer Karnevalsgesellschaft Närrische 11 begeisterten mit ihren tänzerischen Beiträgen, als Gardetänzer ebenso wie mit den Schautänzen (Foto).

Fritzlar. Als der Fanfarenzug aus Gudensberg die närrische Schar in die gut besuchte Stadthalle führte, gab es sehr viele schöne und ausgefallene Kostüme der Besucher zu bewundern.

Viele hatten sich phantasievoll vorbereitet auf den karnevalistischen Abend.

Die Karnevalsgesellschaft Närrische 11 zeigte besonders mit ihren Kinder- und Jugendgarden sowie mit ihren verschiedenen Fürstengarden, welch erfolgreiche Arbeit in ihrem Verein geleistet wird. So war eigens die nordhessische Karnevalsprominenz in Person von IKN-Präsident Jürgen Möller und Vizepräsident des Karnevalsverbandes Kurhessen (KVK), Frank Altrogge erschienen, um verdiente Karnevalisten zu ehren. Beide betonten, dass solche Sitzungen, der richtige Rahmen für Auszeichnungen seien.

Richtige Stimmung kam auf, als die Firnsbachtaler aus Schauenburg Livemusik präsentierten. Die Besucher erlebten „Schürzenjägerzeit“ vom Feinsten, man hatte gleich Open-Air-Atmosphäre.

Ein echter Fan: Trotz der klaren Niederlage am Freitagabend trug Bayern-München-Fan Jens Bachmann Trikot und Schal.

Begeisterungsstürme im Saal gab es beim Auftritt der einzelnen Tanzgarden. Stolze Eltern, Großeltern und Paten versuchten mit Fotohandys und Kameras, den Auftritt ihrer kleinsten und größeren Kinder festzuhalten, die tollen Tanzsport präsentierten.

Ob als Meeresbewohner, Bauarbeiter oder Matrosen: Alle Auftritte in herrlichen Kostümen, zu schmissigen Rhythmen vorgeführt, wurden mit viel Applaus und den dementsprechenden Zugaben begleitet. Zwischendrin animierten die Brüder Bolzmacher mit Schunkelmusik die Besucher zum Schunkeln.

Wie immer ein Highlight: das Männerballett aus Armsfeld. Kraftvolle Waden, behaarte Beine und eine Choreographie fast so schön wie im Ballett vom Staatstheater verdienten Beifall und Zugabe.

Die Seniorenfürstengarde zeigte zum Schluss bei ihrem Showtanz, wie es „in the Navy“ zugeht, ehe alle Aktiven sich auf der Bühne zum Finale versammelten.

Das im Saal kursierende Gerücht, die bei Bürgermeister Spogat am Tisch gesehenen Häftlinge seien echt, erwies sich als Ente. Insgesamt eine gut organisierte Veranstaltung vor einem tollen Bühnenbild und mit ausgezeichnetem Service.

Von Peter Büchling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.