Die Jecken ließen sich nicht schrecken

Umzug in Fritzlar: Narren aus der Region trotzten Sturmwarnung

Fritzlar. Während in vielen Karnevalshochburgen die Karnevalsumzüge aus Sorge vor Unwetter abgesagt wurden, zogen in Fritzlar insgesamt 77 Fuß- und Wagengruppen durch die Stadt.

Hier können Sie den gesamten Umzug im Video ansehen:

Teil 1

Teil 2

Der Rosenmontagsumzug in der nordhessischen Karnevalshochburg war bunt und fröhlich – und es regnete und stürmte während der knapp zweistündigen Großveranstaltung nicht.

Aktualisiert um 16.10 Uhr

Dennoch blieben die Zuschauerzahlen weit hinter den Erwartungen zurück. Laut einer ersten Schätzung der Polizei kamen gerade einmal 10.000 Besucher, um den närrischen Zug zu sehen. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es 30.000 Zuschauer. Mit dem Verlauf war die Polizei, die mit zusätzlichen Kräften aus Mainz-Kastell anwesend war, sehr zufrieden. Es sei alles absolut ruhig verlaufen, so eine erste Bilanz.

Begeistert vom Rosenmontagszug war Dirk Siemon, Zugleiter der Eddernarren: „Wir hatten einen tollen Rosenmontagsumzug mit einer Superstimmung“, so Siemon mit Blick auf die Diskussion um eine mögliche Zugabsage wegen der Asyl-Problematik und des angekündigten Unwetters. „Es gab weder Zwischenfälle mit Flüchtlingen, von denen sich viele den Umzug interessiert ansahen – und auch das Wetter spielte mit. Kurz vor 14 Uhr hörte es auf zu regnen“, betont Siemon und freut sich darüber. Allerdings dürfte man sich in Mainz, Düsseldorf und Co. über die Absagen geärgert haben, vermutet er.

Zufrieden dürften auch die Zuschauer gewesen sein, denn nicht nur die Stimmung war gut, es wurden mehrere Tonnen Schokolade, Popcorn und Co. in die Menge geworfen.

Wie immer spielten Anspielungen auf die Politik beim Fritzlarer Karneval keine große Rolle. Lediglich eine Gruppe nahm den geplanten Anbau an das Hochzeitshaus (Museum) aufs Korn. Stattdessen nutzten viele Gruppen den Umzug, um Werbung für Veranstaltungen zu machen.

Die Liveübertragung vom Rosenmontagsumzug, zu dem jedes Jahr zehntausende Besucher kommen, hat jedes Jahr mehr Fans: Im vergangenen Jahr waren in der Spitze 1500 Menschen beim Livevideo dabei, ein Drittel mehr als im Jahr zuvor. In diesem Jahr waren 2800 Zuschauer in der Spitze dabei - wieder ein Rekord.

Auf der ganzen Welt sahen die Menschen beim närrischen Treiben über das Livevideo zu: Aus Amerika, Berlin, Wien, Saarbrücken und Frankfurt wurde die Übertragung in diesem Jahr über das HNA-Angebot verfolgt. Der Rosenmontagszug in Fritzlar ist nach den Spielen der Kassel Huskies das erfolgreichstes Live-Videoangebot von HNA.de.

Rosenmontagsumzug in Fritzlar 2016

Karneval in Fritzlar: Am Rosenmontag haben Narren das Rathaus gestürmt

Lesen Sie dazu auch:

Rosenmontagsumzug in Fritzlar findet trotz Sturmwarnung statt

Rosenmontag in Fritzlar: Mehr Polizei und Närrisches im Online-Video

Rubriklistenbild: © Yüce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.