Missglücktes Überholmanöver

Unfall bei Fritzlar: Auto prallt gegen Schlepper – Frau schwer verletzt

Bei einem Unfall nahe Fritzlar wird eine Frau schwer verletzt.
+
Bei einem Unfall nahe Fritzlar wird eine Frau schwer verletzt.

Nahe Fritzlar kommt es zu einem Unfall. Eine Frau aus Wabern wird dabei schwer verletzt.

Haddamar - Schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen zog sich eine 65-jährige Frau aus Wabern bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 13 Uhr auf der B450 auf Höhe des Fritzlarer Stadtteils Haddamar zu. Nach Angaben der Polizei wollte ein 34-jähriger Mann aus Malsfeld mit einem Schlepper von Lohne kommend nach links in Richtung Wehren abbiegen.

Die Frau kam ebenfalls aus Richtung Lohne und überholte die ganze Autoschlange, die hinter dem Schlepper herfuhr. Als der 34-jährige, der ordnungsgemäß den Blinker gesetzt hatte, bereits in der Einfahrt war, prallte die 65-Jährige mit der rechten Fahrzeugseite in das Vorderrad des Schleppers.

Schwerer Unfall nahe Fritzlar: Frau verletzt

Die Frau wurde vom Rettungsdienst im RTW versorgt. Da kein Notarzt verfügbar war, wurde der Notarzt vom Rettungshubschrauber Christoph 7 an die Unfallstelle geflogen. Per Rettungswagen kam die Frau vorerst ins Krankenhaus nach Fritzlar. Den Schaden am Schlepper gibt die Polizei mit 5000 Euro an, der VW Up erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden von ebenfalls 5000 Euro. (zzp)

Bei einem Unfall in Borken im Schwalm-Eder-Kreis wurden mehrere Personen verletzt. Ein Auto war in den Gegenverkehr geraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.