Mehrere Bewohner beobachteten Tiere 

Wildschweine in Fritzlarer Wohngebiet unterwegs

für Werne ARCHIV - Wildschweine im Wildgehege Mesekendahl in Schalksmühle am 05.06.2010. Der Erreger Hepatitis E (HEV) bei Wildschweinen stellt offenbar auch eine Gefahr für Menschen dar. "Dieser Erreger besitzt ein zoonotisches Potenzial, das heißt, er kann vom Wildschwein auf den Menschen übertragen werden", sagte der Leiter des Instituts für neue und neuartige Tierseuchenerreger am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Foto: Horst Ossinger dpa (zu dpa-Gespräch 0821 vom 09.03.2011) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Waren am Dienstagmorgen in Fritzlar unterwegs: Wildschweine. 

Fritzlar. Mehrere Fritzlarer haben am Dienstagmorgen eine Rotte Wildschweine im Wohngebiet Nordfeld gesehen. Die Tiere waren zwischen 10 und 11 Uhr in der Stadt unterwegs. 

Ein Wildschwein hat dabei einen Gartenzaun beschädigt. Wie die Polizei meldete, beobachtete eine Zeugin eine Rotte Wildschweine um kurz nach 10 Uhr. Sie gab an, dass die Tiere den Paderborner Ring überquert hätten. Anschließend seien sie in Richtung Alte Kasseler Straße gelaufen und aus ihrem Blickfeld verschwunden. Anschließend meldeten sich bis elf Uhr weitere Bewohner des Wohngebiets bei der Polizei, da sie ein einzelnes Wildschwein gesehen hatten. Das Tier war im Bereich der Straßen Am Hohlen Graben und Gebrüder-Seibel-Ring unterwegs.

Dabei habe es einen Gartenzaun im Gebrüder-Seibel-Ring beschädigt. Nach den Alarmierungen machten sich Polizisten auf die Suche nach den Wildschweinen. Die Beamten wurden im Bereich des Wohngebiets Nordfeld jedoch nicht fündig. Offensichtlich haben die Wildschweine ihren Weg zurück in die Feldgemarkung gefunden. Bereits vor zwei Wochen trieben Wildschweine in Fritzlar ihr Unwesen. In der Straße Über den Bergen durchwühlten sie in mehreren Nächten die Rasenflächen und den Obstgarten eines 91-Jährigen. 

Hinweise: Polizei Fritzlar, Tel. 05622/99660

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.