Krankenhaus gibt Entwarnung: Kein Anlass zur Sorge

Zwei Fälle von Norovirus in Fritzlarer Klinik

Fritzlar. Im Fritzlarer Hospital zum Heiligen Geist sind zwei Fälle einer Norovirus-Infektion aufgetreten.

Sieben weitere Patienten litten unter Durchfall, seien aber nicht infiziert, erklärt Dr. Carsten Bismarck, stellvertretender ärztlicher Direktor.

Um eine Verbreitung des Erregers zu verhindern, wurden die insgesamt neun Patienten vorsorglich zusammengelegt. Dabei handele es sich um eine reine Vorsorgemaßnahme und nichts, was Anlass zur Sorge gebe, sagt Dr. Bismarck. Weder seien Patienten noch gar der Betrieb des Hospitals zum Heiligen Geist beeinträchtigt oder gar bedroht.

Noroviren träten zu dieser Jahreszeit häufiger auf, sagt Bismarck. Der Virus breitet sich über ein Tröpfcheninfektion aus. Beste Vorbeugung sei häufiges Händewaschen. (bra)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.