1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Fritzlarer Stadtlauf: 102 Läufer und zwei Stadtmeister

Erstellt:

Von: Peter Zerhau

Kommentare

Startschuss für den 10-Kilometer-Lauf, bei dem auch die Stadtmeisterschaft entschieden wurde.
Startschuss für den 10-Kilometer-Lauf, bei dem auch die Stadtmeisterschaft entschieden wurde. © Peter Zerhau

Bei bestem Wetter gingen in Fritzlar über 100 Läufer an den Start. Es ging auch darum, wer neuer Stadtmeister wird.

Fritzlar – Bei idealen Wetterbedingungen hatten sich am Wochenende 102 Starter zur 14. Auflage des Fritzlarer Stadtlaufs des Ski- und Radsportclubs Fritzlar angemeldet. Auf verschiedenen Streckenlängen ging es je nach Altersklasse kreuz und quer durch die Altstadt.

An markanten Punkten waren 27 ehrenamtliche Streckenposten im Einsatz, die darauf achteten, dass die Teilnehmer den richtigen Weg nahmen und darauf aufpassten, dass die Läufer mit dem Straßenverkehr nicht in Konflikt kamen.

Lediglich auf dem Marktplatz, über den die Läufer nach dem Start am Dom kamen, wurde es teilweise sehr eng. Die zahlreichen Besucher, die hier einen Platz in Cafés oder Eiscafés suchten, kamen den Sportlern in die Quere.

Durch Kreidemarkierungen auf dem Boden war die Strecke für die Läufer ausgeschildert. Nach der Hitzeschlacht beim 13. Stadtlauf war es in diesem Jahr wesentlich angenehmer mit den Temperaturen. Während und nach den Läufen gab es Erfrischungen für die Teilnehmer, dazu Magnesiumgetränke für die strapazierten Muskeln, spendiert von der St.-Martin-Apotheke.

Geschafft: Mit 85 Jahren war Peter Kalbfleisch der älteste Teilnehmer im Feld.
Geschafft: Mit 85 Jahren war Peter Kalbfleisch der älteste Teilnehmer im Feld. © Peter Zerhau

„Vor 30 Jahren war ich schneller unterwegs“, sagte der 85-jährige Peter Kalbfleisch vom VFB Schrecksbach, der älteste Starter in Fritzlar, der mit der Startnummer 201 als 52. ins Ziel kam.

Er erreichte eine Zeit von 38:13 Minuten auf der Strecke von fünf Kilometern. Stadtmeister wurde Martin Herbold vom SRC Fritzlar, den Damentitel holte sich Nicole Ramus vom TSV Geismar.

Von Peter Zerhau

Auch interessant

Kommentare