Gasalarm in Ungedanken- Gasleitung bei Bauarbeiten beschädigt

Ungedanken. Am Dienstag rückten gegen 14.30 Uhr Fritzlarer Feuerwehren zu einem Einsatz nach Ungedanken aus.

In der Schönsteinstraße hatte wollte ein Hausbewohner auf seinem Grundstück ein Erdloch ausheben. Dabei hat er mit einer Brechstange die Hauptgasleitung zum Wohnhaus beschädigt. Seine Frau alarmierte über Notruf die Feuerwehr. 

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurden die umliegenden Häuser aus Sicherheitsgründen evakuiert und das ausströmende Gas mit Wassernebel niedergeschlagen. Messungen der Feuerwehr und des Versorgungsunternehmens konnten keine Gefahr im Gebäude nachweisen. Nach Absprache zwischen dem Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke und dem Energieversorger wurde die Einsatzstelle für unbedenklich erklärt. Reparaturarbeiten an der Rohrleitung werden noch heute erfolgen. Die Schönsteinstrasse wurde für den Einsatz eine Stunde voll gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Ungedanken, Rothhelmshausen und Fritzlar sowie der Messzug aus Bad Wildungen mit insgesamt 25 Einsatzkräften sowie die Polizei mit einem Streifenwagen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.