Park eröffnet neue Saison am 29. März

Bären-Babys im Wildpark Knüll verschlafen ersten Geburtstag

+
Happy Birthday: Wenn sie nicht gerade schlafen, dann klettern die Bärenbabys für ihr Leben gern.

Ihren ersten Geburtstag verbrachten die Bären-Babys im Wildpark Knüll im Tiefschlaf. Der Park beginnt seine Saison mit einem Bärenfest.  

  •  So verbrachten die Bären-Babys ihren ersten Geburtstag 
  •  Bären-Babys machen Winterruhe statt Winterschlaf. 
  •  Der Wildpark Knüll richtet ein Bärenfest aus. 

Wenn es kalt ist und die Tage kurz sind, gehen die meisten nicht gern nach draußen. In den eigenen vier Wänden ist es doch viel gemütlicher. So geht es auch den Bären im Wildpark Knüll. Bis zum Frühjahr halten sie Winterruhe. Ihren ersten Geburtstag haben die drei Bären-Babys Ronja, Wilma und Felix deshalb einfach verschlafen.

Am liebsten sind die Tiere in der kalten Jahreszeit ungestört. „Wir haben das Bärenhaus abgedunkelt und fahren das Gelände auch nicht von der Seite des Hauses an“, sagt Sara Engelbrecht, stellvertretende Leiterin des Wildparks. Trotzdem verlieren die Mitarbeiter ihre Neuzugänge nicht aus den Augen. 

Geburtstag: Babys der Bärin Onni verschlafen Ihren ersten Ehrentag.

„Wir schauen ein- bis zweimal die Woche nach, ob alles in Ordnung ist“, sagt Engelbrecht. „Die Gesundheit der Babys hängt insbesondere davon ab, ob bei der Mutter alles in Ordnung ist“, ergänzt Dr. Wolfgang Fröhlich, Leiter des Parks. Den Babys und ihren Eltern Onni und Balu gehe es aber gut.

Geburtstag: Bären-Babys im Wildpark Knüll machen Winterruhe auch an Ehren Tag fort

Einen richtigen Winterschlaf, wie etwa Igel und viele andere Tiere, halten die Bären nicht. „Die Winterruhe ist eher wie ein sehr tiefer Schlaf“, sagt Engelbrecht. Bei einem Winterschlaf hingegen fahren Tiere ihrer Körperfunktionen auf ein Minimum herunter. Das passiere bei Bären nicht.

Doch so richtig erholsam dürfte der Schlaf für Bären-Mama Onni nicht sein, schließlich frisst sie während der gesamten Zeit nicht, verbraucht aber jede Menge Energie. Und das nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Bären-Babys. „Die kleinen Bären müssen regelmäßig gesäugt werden“, sagt Engelbrecht.

Schließlich sollen sie ja weiter wachsen. Nach ihrer Geburt wogen die Babys nur wenige Hundert Gramm. Jetzt haben sie ihren Geburtstag verschlafen und wenn sie ihre Winterruhe beendet haben, dürfte das Gewicht der neuen Wildparkbewohner bei rund 80 Kilogramm liegen.

Wildpark Knüll: Bis zu Ihrem nächsten Geburtstag sollen sie die Bären-Babys noch bleiben

So klein wie Meerschweinchen: Nur einige hundert Gramm wogen die drei Neuzugänge des Wildparks kurz nach ihrer Geburt. Nach einem Jahr dürften sie über das Hundertfache des Gewichts haben. 

Ob und wann die Bären-Babys den Wildpark Knüll verlassen müssen, steht noch nicht fest. Mindestens ein Jahr, also mindestens bis zu ihrem zweiten Geburtstag, sollen sie laut Tierparkleitung noch bleiben. „Unsere Bären Onni und Balu sind sehr umgängliche Tiere“, sagt Engelbrecht. 

Der letzte Bärennachwuchs, der die erste Lebensphase überstanden hatte, lebt nun in anderen Tierparks. Zwei der Tiere haben nun ihr neues Zuhause in Eberswalde, eines lebt nun im österreichischen Haag.

Der Geburtstag der Bären-Babys ist vorbei - Der nächste Grund zu Feiern: Bärenfest am 29. März im Wildpark Knüll

Bis Besucher die Bären-Babys im Wildpark Knüll in Homberg wieder auf Bäume klettern oder im Teich baden sehen, wird es noch einige Wochen dauern. Sie beenden in etwa dann ihre Winterruhe, wenn der Park auch seine neue Saison mit dem Bärenfest am 29. März eröffnet. 

Auch ganz ohne Geburtstag wurde das Bärenfest schon im Jahr 2014 gefeiert. Die Bären hatten damals noch keine Babys.

Öffnungszeiten: täglich von 10 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung.

Auch in Kassel leben Bären. Hierbei handelt es sich allerdings um Waschbären. Deren Geburtstag wird wohl niemand feiern. Den die Bären bekommen, anscheinend immer mehr Babys und sie gelten für viele jetzt schon als Plage.

Eine kuriose Geschichte hat sich im Kreis Göttingen zugetragen, wo ein Waschbär scheinbar die Kirchenglocken steuert.

Video: Diese 3 Bärenbabys wurden in Bulgarien gerettet - super süß

Von Daniel Seeger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.