Initiative ruft zu Demo und Kundgebung am 22. Februar auf

Gegen Agrarfabriken

Gudensberg. Für bäuerliche Betriebe und gegen Massentierhaltung setzt sich die Bürgerinitiative Chattengau ein. Das will die Initiative bei einer Demonstration deutlich machen. Die Kundgebung richtet sich laut Mitteilung auch gegen die mögliche Erweiterung eines Gudensberger Geflügelschlachtbetriebes.

Die Demonstration startet am Samstag, 22. Februar, um 11 Uhr auf dem Parkplatz der Gudensberger Gesamtschule am Schwimmbadweg. Anschließend zieht der Demonstrationszug durch die Innenstadt in Richtung Rathaus. Unweit vom Rathaus endet die Veranstaltung mit einer Kundgebung. Die Demonstration fällt nach Angaben der Bürgerinitiative nur bei extrem schlechtem Wetter aus.

Die Bürgerinitiative Chattengau gegen Massentierhaltung lädt alle ein, die zeigen wollen, dass sie nicht bereit sind, die Auswüchse der industriellen Tierhaltung zu akzeptieren. Ziel sei es nicht, gegen mittelständisch-bäuerliche Betriebe oder Unternehmen mit artgerechter Haltung vorzugehen.

Die Bürgerinitiative protestiert nach eigenen Angaben vielmehr gegen eine Tierhaltung und -schlachtung, „die weder nachhaltig und ethisch noch sozial und gesund ist“, heißt es in einer Ankündigung. Gefordert werde eine Fleischproduktion, die Mensch und Umwelt schütze und gute Lebensbedingungen für Tiere sicherstelle. (lgr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.